Ist das Wetter ideal für einen Biergarten-Besuch? Ist an den Sehenswürdigkeiten viel los? Wie sieht es in München aus? Webcams bieten eine tolle Möglichkeit, Inspirationen für euren Urlaub zu sammeln. Und sie helfen, während der Ferien Ausflüge zu planen. Werft doch gleich mal einen Blick nach München und erfahrt, welche Jahreszeit sich am besten für einen Urlaub in der bayerischen Landeshauptstadt eignet.  

Was ist los in München?

Die bayerische Landeshauptstadt gilt als die schönste Großstadt Deutschlands. Oder auch: die nördlichste Stadt Italiens! Die Weltstadt mit Herz ist bekannt für ihren hohen Freizeitwert. Da wären die schmucken Biergärten in der Stadt, der Flaucher und die Isarauen, wo bei sonnigen Temperaturen ganz München unterwegs zu sein scheint. Nicht zu vergessen der Englische Garten mit der inzwischen schon berühmten Eisbachwelle am Haus der Kunst. Dabei handelt es sich um einen Ort, an dem gute Surfer quasi auf der Stelle surfen und dabei stets von einem großen Tross ungläubiger Touristen beobachtet werden. Weitere Sehenswürdigkeiten in München, die sich kein Tourist entgehen lässt, ist der Marienplatz mit dem neugotischen Rathaus, auf dem der FC Bayern stets seine Meisterschaften feiert – unterbrochen höchstens einmal vom Glockenspiel.  Das geht täglich um 11 und 12 Uhr sowie ab März bis Oktober auch noch einmal um 17 Uhr los. Kein Besucher mit Instagram-Account, der hier nicht eifrig Motive einsammeln würde. Zu den Pilgerstätten von Besuchern gehört auch der weltberühmte Viktualienmarkt – einerseits eine Folklore-Veranstaltung, aber doch auch der Ort, wo viele frische Waren über den Tresen gehen – zum Teil allerdings zu überraschenden Preisen. Das Vergnügungsviertel in München ist in Künstlerkreisen schon seit jeher Schwabing, doch die Münchner Schickeria hat sich inzwischen längst auch im Gärtnerplatzviertel eingerichtet. 

München im Sommer

Bei sonnigen Temperaturen gehört es in München zum guten Ton, sich in einem Biergarten aufzuhalten. Keine andere Stadt in Deutschland hat so eine hohe Biergarten-Dichte, nirgendwo wird die Maß Bier, die Leberkäs-Semmel oder die Weißwurst so inbrünstig verzehrt wie in München. Wer der schönste Biergarten ist, darüber wird jedes Jahr aufs Neue heftig gestritten: Wir empfehlen euch erst einmal den berühmten Biergarten am Chinesischen Turm und das Seehaus, beide im Englischen Garten. Für fortgeschrittene und anspruchsvolle Zecher wäre der Jazzbiergarten in der Waldwirtschaft Großhesselohe eine Option. Im Sommer bietet sich auf jeden Fall ein Spaziergang durch die grünen Hügel des Olympiazentrums an, das seit seinem Bau im Olympiajahr 1972 zu den beliebtesten Ausflugsorten gehört. Mittendrin steht immer noch das wunderbare Olympiastadion, in dem die Bayern lange spielten – inzwischen wird es für große Konzerte und Events genutzt. In München zeigt man sich gern – bei schönem Wetter unbedingt in einem der Straßencafés an der Leopoldstraße zwischen Münchner Freiheit und dem Siegestor. Gleich dahinter beginnt die hochherrschaftliche Ludwigstraße, die zum Odeonsplatz und der Feldherrenhalle führt – in München atmet man Geschichte auf Schritt und Tritt. Wer sich das sommerliche München und seine Charaktere – viele echte Originale darunter – einmal erklären lassen möchte, der hat zwei Möglichkeiten: „Monaco Franze“ oder „Kir Royal“, beides beim Streaming-Anbieter ihres Vertrauens. Aktuelle Infos gibt’s stets bei IN München, einem kostenlosen Veranstaltungsblatt.

München im Winter

Die schönsten Winterspaziergänge sind im Winter auf Münchner Stadtgebiet rund um das Schloss Nymphenburg möglich. Auch gastronomisch ist das Palmenhaus im Schloss eine wunderbare Adresse, um sich die Winterkälte aus dem Janker zu schütteln. Auch wenn das Oktoberfest in München im Prinzip eine eigene Jahreszeit in der bayerischen Hauptstadt besetzt, läutet es doch irgendwie auch den Wechsel der Jahreszeiten ein. Über das größte Volksfest der Welt, das jetzt zum Entsetzen der Münchner zwei Jahre aussetzen musste, braucht man eigentlich keine Worte zu verlieren. Nur so viel: Wer dieses Spektakel noch nie mit eigenen Augen gesehen hat, darf sich kein Urteil erlauben … Zu den Dingen, die in München schon traditionell einen hohen Stellenwert einnehmen, gehört die Kunst: Zahlreiche Galerien, Museen und Theater machen München zu einer der aufregendsten Kulturstätten in Deutschland: Neue und Alte Pinakothek, das Haus der Kunst, die berühmten Kammerspiele und das Residenztheater, das erst 2021 einen neuen Standort erhielt. Kulturell ist auch der Gasteig vis ‘a vis vom Deutschen Museum weit vorn – und das Deutsche Museum ohnehin. Es könnte Stunden so weitergehen: München hat so viel zu bieten. Mit dem Müllerschen Volksbad ein Jugendstilbad, in dem sich trefflich baden lässt. Mit dem Werksviertel hinter dem Ostbahnhof entsteht gerade ein ganz neues Stadtviertel, mit Hotels, Live-Bühnen, Restaurants und einem internationalen Konzertsaal. Mit dem berühmtesten Sprayer der Stadt, Loomit, gibt es dort sogar einen offiziellen Street-Art-Beauftragten. Überhaupt Street-Art: Nah bei der Fußgängerzone auf der Neuhauser Straße befindet sich das MUCA – das Museum of Urban und Contemporary Art, das die Münchner Stephanie und Christian Utz mit privaten Mitteln auf die Beine gestellt haben. Vorbildlich! Letzter Tipp: Wenn ihr mal grandios essen wollt, nettes Personal, einen tollen Koch und dabei keinerlei Chi Chi erleben wollt (in München nicht sooo einfach), dann unbedingt bei Dominik Käppeler im Showroom vorbeischauen. Ihr werdet es nicht bereuen! 

Beste Reisezeit für München

Es gibt keine beste Reisezeit für München. An jedem einzelnen Tag im Jahr bietet München eine Vielzahl von Möglichkeiten, gut unterhalten zu werden und viel zu erleben. München liegt in einer gemäßigten Klimazone – der Sommer ist im Durchschnitt angenehm warm, der Winter relativ mild. Es gibt keine Trockenperioden in München und auch keine dauerhafte Schneedecke. Durchschnittlich scheint die Sonne in München ungefähr 4,6 Stunden am Tag. Dieser Wert wird allerdings zwischen April und September übertroffen. Interessant auch, dass die Sonne in insgesamt 2 Monaten mehr als sieben Stunden pro Tag scheint, im Jahresdurchschnitt 0,3 Stunden länger als im Rest des Landes. Wir sagens ja: München ist die nördlichste Stadt Italiens. Und fragt mal nach dem Münchner Föhn, wenn ihr da seid – das ist eine Wetterlage, die es sonst nirgendwo gibt… 

Titelbild: Der Olympiapark ist heute ein beliebtes Naherholungsziel. Cooles Erlebnis: Im Rahmen einer Führung könnt ihr über das Dach des Olympiastadions spazieren © Adobestock/Fabio

Weitere Artikel aus Bayern