Kleine Abenteuer

Quer durch Deutschland – Ania und Daniel unterwegs

Geschrieben von Ania und Daniel

Ania und Daniel sind Reiseblogger und Youtuber, gemeinsam betreiben sie den Blog Geh Mal Reisen. Sonst waren sie meist im Ausland unterwegs, nun erkunden die Beiden ihr Heimatland und lassen euch auf Instagram daran teilhaben. Hier erzählen sie von ihren Erfahrungen.

Stellt euch bitte kurz vor – wer seid ihr?

Wir sind Ania und Daniel von Geh Mal Reisen. Angefangen hat alles damit, dass ich meinen Job gekündigt und Daniel sein Studium beendet hat – und wir dann zusammen auf eine einjährige Weltreise gegangen sind. Das hat unser Leben ziemlich auf den Kopf gestellt, heute haben wir unsere Leidenschaften zum Beruf gemacht und sind Vollzeit-Reiseblogger und Youtuber. Wenn wir mal nicht in der Welt oder in Deutschland unterwegs sind, leben wir im schönen Düsseldorf am Rhein.

Ihr seid bisher vor allem im Ausland unterwegs gewesen – welche Erwartungen hattet ihr an Deutschland als Reiseland?

Deutschland als Reiseziel haben wir immer mit einem ‚gemütlichen Tourismus‘ verbunden, der wenig Abenteuer hergibt. Wir haben uns oft gesagt: „Das können wir auch später noch machen.”. Deshalb sind wir eigentlich ohne richtige Erwartungen in den Roadtrip gestartet – wir wollten uns einfach überraschen lassen. Das ist von Anfang an eingetreten und mittlerweile wissen wir: Deutschland ist ziemlich vielseitig. Es gibt hier viele unfassbar schöne Wanderwege, Seen und Flüsse, dazu viel Kultur und Geschichte.

Was hat euch auf eurer Deutschland-Tour bisher am meisten überrascht?

Definitiv die Natur. Bislang hatten wir eher an Städtetrips in Deutschland gedacht, auf der Reise durften wir so viel mehr entdecken –  Weitblick über aufsteigenden Nebel, von Moos bedeckte Schluchten, Seen-Landschaften, Weinberge, dichte Wälder oder Gebirge. Und all das so geballt auf vergleichsweise kurzen Distanzen - das hat uns tatsächlich überrascht. 

Wo wollt ihr unbedingt wieder hin, weil es euch so gut gefallen hat?

Spontan kommt uns da die Schwarzwald-Region in den Kopf und die Berge im Allgäu. Dort hat es uns richtig gut gefallen, obwohl wir ein wenig Pech mit dem Wetter hatten. Und den Thüringer Wald möchten wir auch gern nochmal besuchen. Ah, und den Nationalpark Hunsrück!

Stichwort „Gastfreundschaft“ – habt ihr hier etwas besonders positives erlebt?

Wir genießen es sehr, auf einer Reise die unterschiedlichsten Menschen und Charaktere kennenzulernen: Stadtführer und Besitzer von Unterkünften, Lokalen oder Weingütern, Ranger im Nationalpark. Das Schönste ist immer, zu sehen, wie heimatverbunden die Menschen sind – und wie sie aufblühen, wenn sie uns von ihrer Heimat und ihren Besonderheiten erzählen. 

Was empfehlt ihr allen Reisenden, die ein Land, eine Region, einen Ort wirklich erleben wollen – statt einfach „nur“ Urlaub zu machen?

Ganz klare Empfehlung: Lass dich einfach mal in dem Ort oder der Stadt treiben. Lauf durch die Gassen und Straßen, in die es dich zieht, frag die Menschen nach ihrem Lieblingscafe; so entwickelt sich schnell ein spontanes Gespräch, du wirst merken, wie Menschen aufblühen, wenn sie über ihre Heimat erzählen und jemandem mit ihren Empfehlungen weiterhelfen können. Und: Halte dich nicht an die „Top-10-Sehenswürdigkeiten-Listen“. Lass dich einfach überraschen von dem, was du vor Ort entdeckst.

Was sind eure „Do’s“ und Don’ts“ auf jeder Reise?

Wir lieben es, uns einfach treiben zu lassen und die Orte auf uns wirken zu lassen. Wir genießen Sonnenuntergänge an tollen Aussichten – und futtern und trinken uns gerne durch lokale Spezialitäten. Im Rucksack findet man daher auch gerade regionalen Schnaps aus Bayern oder Wein aus Thüringen. 

Was wir auf Reisen immer versuchen zu vermeiden, ist eine ganz wichtige Sache: Regionen und Orte miteinander zu vergleichen. Denn schließlich ist jede Region und jeder Ort individuell.

Was wird an Deutschland als Reiseland eurer Meinung nach unterschätzt?

Wir würden insgesamt sagen, dass Deutschland als Rundreise-Ziel unterschätzt ist. Viele denken an Kurzreisen und Tagesausflüge innerhalb Deutschlands. Aber wir haben bisher kaum mit jemandem gesprochen, der einfach mal eine Rundreise gestartet hat, so wie man es auch in Thailand, Peru oder sonst wo machen würde. Uns eingeschlossen.

Habt ihr schon einen echten Geheimtipp ausmachen können?

Wir haben den Hunsrück Nationalpark lieben gelernt. Vorher haben wir nicht wirklich davon gehört, sind dort kaum Menschen begegnet, aber haben schöne Wanderwege und tolle Aussichten entdeckt. Man kann sogar mit dem Zelt dort übernachten! Für uns hat es sich als Geheimtipp im Kopf verankert.

Weitere Artikel

Die mobile Version verlassen