In Weiß getauchte Felder und Bäume glitzern in der Sonne, es ist knackig kalt und der Schnee knirscht angenehm unter den Füßen – fünf Vorschläge für eine Wanderung durch die schönsten Winterwelten Hessens.

1

Winterwelt Willingen

Entspanntes Freizeitvergnügen – Winterwandern rund um Willingen
Entspanntes Freizeitvergnügen – Winterwandern rund um Willingen © Tourist Information Willingen

Die Region um Willingen ist im Winter ein beliebter Anlaufpunkt für Skifahrerinnen, Rodler und Naturfreunde, die die Natur zu Fuß erkunden. Zu den empfehlenswertesten Wanderungen gehört die auf den Ettelsberg – vorausgesetzt es liegt Schnee. Der 837 Meter hohe Berg im Rothaargebirge ist sowohl für sein Skigebiet als auch für sein Naturschutzgebiet Hochheide bekannt. Im Sommer zeigt sich die Hochheide als violett-grünes Blütenmeer, im Winter als Zauberwald mit fantasievollen Schneeskulpturen und Baumreihen in glitzerndem Frost. Die Wanderung führt über gut ausgeschilderte Wege vom Stryck hinauf auf den Ettelsberg, zurück geht’s über das so genannte Paradies zum Ausgangspunkt Stryck, einem Ortsteil Willingens. Ein lohnender Zwischenstopp ist die 1950 gebaute Mühlenkopfschanze, damals die viertgrößte Skischanze weltweit. Bester Aussichtspunkt ist der 59 Meter hohe Hochheideturm nahe dem Berggipfel mit seiner verglasten Aussichtsplattform.

2

Usseln und die Diemelquelle

Die Wanderung von Usseln bis zur Diemelquelle lässt sich bequem in zwei bis drei Stunden ablaufen
Von Usseln bis zur Diemelquelle wandert es sich bequem in zwei bis drei Stunden. © Tourist Information Willingen

„Gehen ist die beste Medizin des Menschen“ – das wusste schon Hippokrates, kein Wunder also, dass der heilklimatischen Kur- und Wintersportort Usseln Wanderungen und Spaziergänge ins Kur-Programm seiner Gäste aufgenommen hat. Beste Voraussetzungen, gesund zu werden, die Kur und fantastische Aussichten unterwegs zu genießen, bietet eine Wanderung im Diemeltal und dem wilden Naturschutzgebiet des Flusses Itter. Startpunkt dieser zehn Kilometer langen Wanderung ist der Skilift in Usseln (die Schneeoberfläche wird bei Bedarf komplett gepresst, um einen komfortablen und sicheren Schritt zu gewährleisten). Der Weg führt über den Uplandsteig hinein ins Diemeltal bis zur malerischen Diemelquelle. Von dort aus geht es auf dem Fernwanderweg Sauerland-Höhenflug in Richtung Küstelberg weiter, wo zwischen den Berggipfeln Auf’m Knoll und Krutenberg ein spektakulärer Blick in die Medebacher Bucht ansteht. Schlusspunkt ist das Naturschutzgebiet Alter Hagen.

3

Altkönig im Taunus

Rund um den Altkönig erstreckt sich ein ausgedehntes Netz an Winterwanderwegen
Rund um den Altkönig erstreckt sich ein ausgedehntes Netz an Winterwanderwegen © Branko Srot / stock.adobe.com

Trittfeste Schuhe und das Wissen um die in den frostigen Wintermonaten nicht ganz einfach zu bezwingenden Treppen und Stiegen sind bei einer Wanderung auf den Altkönig, den dritthöchsten Berg des Taunus, unabdingbar. Dafür erwartet euch mit seinen fast 800 Metern zwar nicht der höchste, aber nach Ansicht von Bergkennern auf jeden Fall der schönste Taunusgipfel. Die 10,5 km lange Wanderung startet in Hohemark auf 500 Metern Höhe. Einer der Höhepunkte ist der Blick auf die Weiße Mauer, ein beeindruckendes Felsenmeer aus Taunusquarzit, der wiederum aus verfestigtem Sandstein besteht. Die Wanderung endet in Kronberg, von wo aus ihr mit der S-Bahn leicht an euren Ausgangspunkt zurückkommt.

4

Wiesbaden Fasanerie - Schläferskopf

Im Winter zeigt sich der Taunus von seiner schönsten Seite
Im Winter zeigt sich der Taunus von seiner schönsten Seite © Circumnavigation/Shutterstock.com

Winterwanderung mit städtischem Charakter – die 10 Kilometer lange Tour von der Wiesbadener Fasanerie bis hin zum Kaiser-Wilhelm-Turm auf dem Schläferskopf beginnt urban und endet mit herrlichen Panorama-Blicken über den Taunus. Der ersten Herausforderung müssen sich Familien schon gleich zu Beginn stellen: Die Wiesbadener Fasanerie ist ein reizvoller Tier- und Pflanzenpark mit über 50 Tierarten. Da bedarf es schon einigen pädagogischen Geschickes, die jüngeren Familienmitglieder zu überzeugen, nicht allzu lange bei Bären, Wölfen und Goldfasanen zu verweilen. Der zu bewältigende Höhenunterschied bei dieser Wanderung ist mit 261 Metern gut machbar, unterwegs passiert ihr die Eiserne Hand, eine Station der Aartalbahn, bevor der an einen mittelalterlichen Bergfried erinnernde Kaiser-Wilhelm-Turm auf dem Schläferskopf erreicht wird.

5

Die Wisper Trails im Wispertaunus

Im Wispertaunus habt ihr die Möglichkeit, durch völlig unberührt scheinende Natur zu wandern
Im Wispertaunus habt ihr die Möglichkeit, durch völlig unberührt scheinende Natur zu wandern © travelview - stock.adobe.com

Gleich hinter Wiesbaden beginnt der Wispertaunus, fast unberührte Natur, die von 14 erstklassigen Wanderwegen erschlossen wird. Die längsten könnt ihr auch an einem kurzen Wintertag gut bewältigen, die kürzeren passen sonntags zwischen spätes Frühstück und Nachmittagskaffee. Das Deutsche Wanderinstitut hat alle Wisper Trails als Premiumwanderwege eingestuft. Fast an allen Trails könnt ihr euer Auto auf Wanderparkplätzen abstellen. Trotzdem ist die Gegend mit ihren tiefen Wäldern und weiten Feldern alles andere als überlaufen. Die Wisper Trails sind allesamt hervorragend ausgeschildert und auch für unerfahrene Wanderer gut zu bewältigen.

Titelbild: Bestens geeignet für ausgiebige Winterwanderungen – die Wasserkuppe in der Rhön © Michael Wolf / stock.adobe.com

In Zusammenarbeit mit Hessen Tourismus

Wandern durch stille Mittelgebirge, alte Buchenwälder oder Streuobstwiesen, Paddeln auf der Lahn, schönstes mittelalterliches Fachwerk gucken und die Atmosphäre historischer Kurorte schnuppern – Hessen macht romantische Seelen rundum glücklich. Bei Weinwanderungen, in hessischen Metzgereien und bei „Handkäs mit Musik“, einem eingelegten Käse, kommen aber auch Genießer voll auf ihre Kosten. Gründe für einen Urlaub in Hessen gibt es genug!

Weitere Artikel aus Hessen