Was macht man, wenn man über riesige Wälder und liebliche Landschaften verfügt und die berühmtesten Söhne der Region legendäre Märchenerzähler sind? Man verbindet beides und erschafft ein Wanderparadies mit geheimnisvollen Themenrouten.

Die Märchen und Mythen der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm sind in den verwunschenen Wäldern des Spessarts allgegenwärtig. So kann man auf den Themenrouten wie dem Schneewittchen-Wanderweg den Spuren der schönen Königstochter folgen oder auf der Birkenhainer Straße den legendären Spessarträubern begegnen … Wandern ist die Königsdisziplin im Spessart und der Premiumwanderweg Spessartbogen – ausgezeichnet mit dem „Deutschen Wandersiegel“ – wohl der bekannteste Pfad des gesamten Gebietes, einem Mittelgebirge zwischen Vogelsberg, Rhön und Odenwald. Über detailliert ausgewiesene Naturwege und kleine Pfade schlängelt sich der Spessartbogen durch hügelige Waldlandschaften und malerische Wiesentäler, und das auf 90 Kilometern. Natürlich findet der Spessart-Urlauber hin und wieder auch aus dem Wald hinaus und hinein in städtische Umgebungen. Hanau zum Beispiel ist ein lohnendes Ziel, doch auch erweisen sich die Märchenbrüder als allgegenwärtig. Hanau etwa nennt sich selbst die „Brüder Grimm“-Stadt und hat mit dem „Hanauer Märchenpfad“ erst 2016 einen wunderbaren Skulpturenweg realisiert.

Tipps, wie ihr komfortabel und günstig im Fern- und Nahverkehr der Deutschen Bahn reist, findet ihr übrigens hier.