Dank vieler kreativer Köpfe, die in Hessen leb(t)en und wirk(t)en, ist die Kulturlandschaft des Bundeslands breit gefächert. Denkmäler vergangener Zeiten zeugen von der faszinierenden Geschichte, die in Museen aufgearbeitet wird, Erlebniswelten verzaubern Besucher*innen mit Sinnesspielen und laden sie auf wissenschaftliche Erkundungstouren ein. Klingt spannend? Finden wir auch! Deshalb stellen wir euch jeweils ein Highlight in zehn verschiedenen Städten des beeindruckenden Bundeslandes vor.

Haus zur Goldenen Waage (Frankfurt a.M)

Schloss Freudenberg (Wiesbaden)

Raumform für Fulda (Fulda)

Schloss Philippsruhe (Hanau)

Wetterpark (Offenbach)

Mathildenhöhe (Darmstadt)

GRIMMWELT (Kassel)

Palais Papius (Wetzlar)

Historisches Rathaus (Marburg)

Mathematikum (Gießen)

1

Frankfurt am Main: Das Haus zur Goldenen Waage

Was ist das?

Eines der schönsten und ältesten Fachwerkhäuser der Frankfurter Innenstadt aus dem frühen Mittelalter, das liebevoll und authentisch wiederaufgebaut und erhalten wurde.

Welche kulturelle Bedeutung hat das Haus zur Goldenen Waage für Hessen?

Unsere Reise durch die Highlights der vielfältigen Kulturlandschaft beginnt im Mittelalter. Aus dieser Epoche stammen die ersten Dokumente, in denen das historische Gebäude erwähnt wurde. Sein heutiges Erscheinungsbild hat jedoch die Familie van Hamel maßgeblich geprägt, die das Haus 1605 kaufte. Abraham van Hamel war Zuckerbäcker und Gewürzhändler – und zum Glück blieb diese Tradition erhalten. Die Goldene Waage bietet heute als Kaffeehaus köstliche Leckereien (wie Frankfurter Kränzchen) an – und die schmecken in authentischer Umgebung natürlich umso besser. Gestärkt geht‘s dann auf Erkundungstour durch das Haus, wo es viele historische Exponate zu bewundern gibt. 

Hier im Video bekommt ihr eine Schnupper-Führung durch das Haus zur Goldenen Waage:

Nicht verpassen!

Einen Ausflug auf die „Dachterrasse“ des Hauses, das liebevoll genannte Belvederchen. Ein faszinierender Ort der Gegensätze, wo alte Baukunst auf die Moderne der Frankfurter Innenstadt trifft. 

Weitere Informationen über Frankfurt findet Ihr hier: Ein perfektes Wochenende in Frankfurt am Main

2

Wiesbaden: Schloss Freudenberg

Was ist das?

Einst eine repräsentative Villa in einem Park, dann Offizierskasino, später Wirkstätte der United Pentecoastal Church und schließlich seit 1993 ein Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne und des Denkens, das neugierigen Besucher*innen offensteht. 

Welche kulturelle Bedeutung hat das Schloss Freudenberg für Hessen?

Seitdem auf Initiative von Matthias Schenk und Beatrice Dastis Schenk die Gesellschaft Natur & Kunst gemeinnütziger e.V. das Schloss und den Park übernommen hat, hat sich hier etwas Großartiges und wahrlich Einzigartiges entwickelt. Die Idee: Das Kind in sich spielen und erkunden lassen – egal in welchem Alter. Das gesamte Gelände und das Schloss wird fortlaufend umgestaltet und saniert und überall gibt es Möglichkeiten, mit allen Sinnen in Begegnung zu treten – mit sich, der Umwelt oder anderen. Hier gibt es kein richtig oder falsch, nur die pure Neugierde und Spaß am Erkunden, Fühlen und Spielen. Ein Konzept, das weltweit Aufmerksamkeit erregt und zum Umdenken angestoßen hat. 

Hier im Video bekommt ihr einen ersten Eindruck vom Schloss Freudenberg:

Nicht verpassen!

Auf dem Gelände gibt es einen Waldkiosk, wo köstliche Crêpes angeboten werden. Und wer noch etwas Zeit hat, bleibt, bis sich der Kiosk abends in einen fliegenden Zirkus verwandelt. Bunte Lichter, Glühwürmchen, Wein, Bier, Gitarrenmusik – und das alles in bester Gesellschaft. 

Weitere Informationen über Wiesbaden findet Ihr hier: Wiesbaden: Ein heißes Pflaster

3

Fulda: Raumform für Fulda

Was ist das? 

Die Raumform für Fulda ist kein spezieller Ort, kein Museum und auch kein Denkmal. Vielmehr eine künstlerische Installation, die Betrachter*innen inspiriert, mit einem neuen Blick den ehemaligen Stiftsbezirk von Fulda zu erkunden.

Welche kulturelle Bedeutung hat die Raumform für Fulda für Hessen?

Geschaffen wurde die Raumform für Fulda von dem angesehenen Künstler Franz Erhard Walther – und das aus vollster Überzeugung. Fünf Schriftplatten sind hier zu finden. Rezipient*innen entscheiden, wie sie sie lesen, wohin sie ihren Blick richten und so basiert das Kunstwerk auf dem Zusammenspiel von Raum, Ort, Zeitpunkt, Zeitdauer und den gegebenen Begriffen. 

Mit der Installation Raumform für Fulda erleben Besucher den Schlossgarten und den Stiftsbezirk ganz anders als gewohnt © HA Hessen Tourismus/Florian Trykowski

Nicht verpassen!

An der Bastionswand neben der Stiftskirche findet sich ein weiteres Werk von Franz Erhard Walther: Die vier Worte „Die Ganzheit des Fragments“, die Interessierte einladen, sich ihre ganz eigenen Gedanken zu machen und das Werk auf ihre Weise zu interpretieren. 

4

Hanau: Schloss Philippsruhe

Was ist das?


Das Schloss Philippsruhe wird gerne das „kleine Versailles am Main“ genannt. Es ist das älteste Barockschloss östlich des Rheins, das nach französischem Vorbild erbaut wurde. 

Welche kulturelle Bedeutung hat das Schloss Philippsruhe für Hessen?

Zum einen ist das Schloss Philippsruhe sehr imposant. Seine reiche Verzierung und die prunkvollen Säle laden zu einer Reise in längst vergangene Jahre ein – und diese Reise lohnt sich, die Geschichte des Schlosses ist reich. Besonders bemerkenswert: Es gehörte einst dem Kaiser Napoleon Bonaparte, der es schließlich großzügig seiner Schwester Pauline überließ. Diese wiederum verkaufte es und schrieb dafür eine Annonce in einer Pariser Zeitung, wodurch sich die Einrichtung des Schlosses sehr gut rekonstruieren ließ. Darüber hinaus finden sich hier auch viele Zeugnisse der späteren Besitzer Graf Friedrich Wilhelm und seiner Frau Anna.

Nicht verpassen!

Auch kulinarisch hat das Schloss einiges zu bieten. Im Gewölbekeller werden köstliche regionale Gerichte serviert – und im Sommer lohnt sich der Ausflug auf die Schlossterrasse, wo ihr bei leckeren Drinks den Ausblick auf den Main genießen könnt.

5

Offenbach: Wetterpark

Was ist das?

Ein Themenpark und Freilichtmuseum, wo Besucher*innen erfahren und erleben können, wie Wetterphänomene entstehen.

Welche kulturelle Bedeutung hat der Wetterpark für Hessen?

Offenbach ist die Wetterhauptstadt Deutschlands. Hier sitzt der Deutsche Wetterdienst (DWD) und mit dem Wetterpark ist dies genau der richtige Ort, um das Zusammenspiel von Sonne, Luft und Wasser endlich so richtig verstehen zu lernen. In dem Themenpark könnt ihr zum Beispiel eigenhändig einen Tornado entstehen lassen. 

Das Besucherzentrum ist eingebettet in das Naherholungsgebiet Buchhügel, das mit dem Rad oder zu Fuß erkundet werden kann. Ob an der frischen Luft oder in den musealen Räumlichkeiten – ihr seid hier goldrichtig, wenn ihr schon immer wissen wolltet, woher der Wind weht. 

Nicht verpassen!

Alljährlich findet im Wetterpark die Blaue Stunde statt, ein Open-Air-Fest, das Besucher*innen mit wechselndem Programm überrascht. 

6

Darmstadt: Mathildenhöhe

Was ist das?

Die Mathildenhöhe in Darmstadt ist ein Ensemble beeindruckender Architektur und Kunst, das maßgeblich durch die in der Künstlerkolonie schaffenden Künstler gestaltet wurde. 

Welche kulturelle Bedeutung hat die Mathildenhöhe für Hessen?

Die Mathildenhöhe ist ein international bewunderter Ort der Kunst und Kultur. Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts entstanden hier unverwechselbare Gebäude, in denen viele Universalkünstler und Mitglieder der Künstlerkolonie Darmstadt an ihren Werken arbeiteten. Die hier entstandenen Exponate der Jugendstil-Epoche hatten einen großen Einfluss auf die Entwicklung künftiger Designs in Deutschland. 

Besonders spürbar ist das in dem ersten Haus des Architekten Peter Behrens. Nachdem er es eingerichtet hatte, öffnete er es als Ausstellung, um 1901 Besucher*innen mit seinen Designs zu begeistern. 

Nicht verpassen!

Einen Besuch des Hochzeitsturms auf der Mathildenhöhe – das Wahrzeichen Darmstadts. Er wurde von dem Architekten Joseph Maria Olbrich entworfen und wird wegen seiner besonderen Form auch „Fünffingerturm“ genannt. Heute noch geben sich Verliebte hier das Ja-Wort. Die Kanzlei des Standesamts befindet sich im ehemaligen Fürstenzimmer des Hochzeitsturms.

7

Kassel: GRIMMWELT

Was ist das?

Ein Museum, in dem sich alles rund um das Schaffen und Leben der berühmten Märchenschreiber Brüder Grimm dreht.

Welche kulturelle Bedeutung hat die GRIMMWELT für Hessen?

Die Brüder Grimm hatten einen enormen kulturgeschichtlichen Einfluss auf Deutschland. Zum einen waren sie als eifrige Briefschreiber wichtige Netzwerker ihrer Zeit und zum anderen unterhielten sie breite Massen mit ihren Kinder- und Hausmärchen. Die Handexemplare ihrer Werke mit handschriftlichen Kommentaren sind unter anderem in der GRIMMWELT Kassel zu sehen. Außerdem Zeugnisse ihrer Arbeit am deutschen Wörterbuch, das sie in Kassel begonnen haben und eine spielerische Erlebniswelt. 

Nicht verpassen!

Immer mal ein Blick auf die Sonderausstellungen werfen. Die GRIMMWELT Kassel begeistert mit ihren tollen Ideen, manchmal verwandeln die Mitarbeiter*innen die Ausstellungsräume etwa in eine Märchenwelt, in der ihr euch selbst Teil der Geschichte werdet. Spannend!

8

Wetzlar: Palais Papius

Was ist das?

Einst ein Adelspalais, heute ein Museum, in dem europäische Wohnkultur aus der Renaissance und dem Barock authentisch präsentiert werden. 

Welche kulturelle Bedeutung hat das Palais Papius für Hessen?

Das Palais im Herzen von Wetzlar ist eine einzigartige Ausstellungsstätte, in der Dank der Sammelleidenschaft der Ehrenbürgerin und ehemaligen Kinderärztin Dr. Irmgard von Lemmers-Danforth in authentischer Atmosphäre Exponate gehobener Wohnkultur des 16. bis 18. Jahrhunderts ausgestellt werden. Hier bekommen Besucher*innen einen Eindruck, wie die gut situierten Teile der Gesellschaft in der Zeit lebten, als noch Kaiser und Könige regierten. Ein interessantes Potpourri an Möbeln, Kleinhandwerk, Keramik, Skulpturen und Tapisserien.

Im Video bekommt ihr schon mal Einblicke ins Palais Papius:

Nicht verpassen!

Im Festsaal steht eine Auswahl an Kabinettschränken – ein besonderes Möbelstück, in dem damals Objekte aus der Natur gesammelt wurden, um sie Gästen und Freund*innen bei einem Gespräch zu präsentieren. 

9

Marburg: Historisches Rathaus

Was ist das?

Ein wunderschönes Rathaus mit vielen liebevollen Details am belebten Marktplatz von Marburg. 

Welche kulturelle Bedeutung hat das Rathaus für Hessen?

Das Marburger Rathaus stammt aus dem 16. Jahrhundert und ist ein bildschönes Zeugnis vergangener Zeiten im Herzen der hessischen Stadt. Das gotische Gebäude mit reich verziertem Renaissance-Turm steht am Marktplatz der Oberstadt, umgeben von malerischen Fachwerkhäusern. Ein wirklich schönes Fotomotiv! 

Das Marburger Rathaus bildet bis heute das Zentrum des städtischen Lebens der hessischen 80.000-Einwohner-Stadt © HA Hessen Tourismus/Florian Trykowski

Nicht verpassen!

Kommt zur vollen Stunde zum Historischen Rathaus. Es thront ein Gockel über der historischen Rathausuhr, der mit seinen Flügen schlägt, sobald der große Zeiger auf 0 steht. 

10

Gießen: Mathematikum

Was ist das?

Das Mathematikum in Gießen ist das erste mathematische Erlebnismuseum der Welt.

Welche kulturelle Bedeutung hat das Mathematikum für Hessen?

Wir alle wissen, wie ungern sich die breite Masse der Gesellschaft mit Mathematik beschäftigt. Anders im Mathematikum Gießen – Besucher*innen strahlen über beide Ohren, während sie experimentierfreudig durch die Hallen wandeln. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass es hier nicht um Formeln oder Gleichungen geht, sondern um Phänomene, die am eigenen Leib erfahren werden. Baut eine Pyramide aus zwei Klötzen, die auf den ersten Blick ungeeignet erscheinen oder hüllt euch in eine überdimensionale Seifenblase. Klingt wirklich nach Spaß, oder? „Mathematik macht glücklich“, steht auf dem Teppich im Eingangsbereich – und offensichtlich ist da einiges dran.  

Nicht verpassen!

Wer seinen Kindern den Schrecken vor Mathematik nehmen möchte, der macht einen Ausflug ins Mini-Mathematikum. Hier dürfen die kleinsten in farbenfroher und kindgerechter Atmosphäre knobeln, experimentieren und fühlen – und sich langsam und spielerisch dem Thema annähern. 

Titelbild: Mit dem Schloss Philippsruhe hat Hanau ein barockes Kleinod © HA Hessen Tourismus/Florian Trykowski

Weitere Artikel aus Hessen