In Kooperation mit Schwarzwald Tourismus GmbH

Wenn die Luft kühler und die Tage kürzer werden, dann ist es so weit. Dann färben sich die Hänge entlang der Badischen Weinstraße langsam rot und die übers Jahr gereiften Trauben werden geerntet und zu edlen Tropfen verarbeitet. Jetzt heißt es: Festes Schuhwerk anziehen und auf zu der 500 Kilometer langen Ferienroute. Denn die hält während der goldenen Jahreszeit viele unvergessliche Erlebnisse bereit. Hier kommen sieben Regionen entlang der Weinstraße, in denen ihr nach Herzenslust die Weinernte genießen könnt.

1

Lesungen und Fackelwanderungen am Kaiserstuhl

Am Kaiserstuhl reiht sich Sonnenterrasse an Sonnenterrasse. Hier fühlen sich nicht nur exotische Pflanzenarten und seltene Tiere wohl, sondern vor allem die Weinreben, die sich in langen Reihen durch die sanften Hügel ziehen. Im Herbst öffnen zusätzlich zu den Winzerkellern und Gasthöfen die Straußen ihre Türen, um euch in familiärem Ambiente zu bewirten. Neben der regionalen Küche gibt es hier aber noch einiges anderes zu erleben. Zum Beispiel eine Fackelweinwanderungen am Achkarrer Schlossberg. Mit euren eigenen Fackeln leuchtet ihr euch den Weg zu insgesamt vier Weinstationen, an denen euch je ein Wein aus der Region kredenzt wird. Oder ihr macht es euch mit eurem Weinglas in der Vinothek „Miriams GeschmackSache“ in Ihringen am Kaiserstuhl gemütlich. Hier finden regelmäßig Lesungen statt, zum Beispiel von Autor Hannes Finkbeiner. Schauplatz seines Buches „Mörderische Auslese“ ist die Region rund um den Kaiserstuhl und die ein oder andere beschriebene Weinsorte wird euch mit Sicherheit auch bekannt vorkommen. Weitere Erlebnisse im Naturgarten Kaiserstuhl findet ihr hier.

Sonnenuntergang am Weinberg. Bald werden die Fackeln rausgeholt
Sonnenuntergang am Weinberg. Bald werden die Fackeln rausgeholt ©Fabian Müller, STG
2

Rhein-Schifffahrt in der Region Tuniberg

Südlich des Kaiserstuhls erhebt sich eine weitere Rebfläche an der Badischen Weinstraße, auf der schon die Römer 888 n. Chr. ihren Wein angebaut haben: der 120 Meter hohe Tuniberg. Eingebettet in grüne Reben liegen hier malerische Dörfer und Gärten, ideal für eine kurze Rast auf einer Wanderung durch die Weinberge. Die Region zählt zu einer der wärmsten und sonnigsten Deutschlands und verwöhnt ihre Besucher auch im Herbst mit vielen goldenen Tagen. Die kann man übrigens auch ganz hervorragend bei einer Schifffahrt über den Rhein genießen. Beispielsweise bei einer der herbstlichen Fahrten der Breisacher Fahrgast-Schifffahrt. Ob „Wies’n Schmankerln“ oder „Vater Rhein“. Von Bord aus könnt ihr einen hervorragenden Blick auf die Reben am Eckartsberg und die Hänge des Kaiserstuhls werfen und es euch gleichzeitig bei Hirschbraten, Wildgulasch, Knödeln und einem Gläschen Wein gut gehen lassen. Mehr Infos zu der Breisacher Fahrgast-Schifffahrt findet ihr hier.

Am Tuniberg könnt ihr bei regionalen Köstlichkeiten über den Rhein schippern
Am Tuniberg könnt ihr bei regionalen Köstlichkeiten über den Rhein schippern ©Breisacher Fahrgast-Schiffahrt
3

Wein und badische Tapas im Breisgau

Das Breisgau gilt als die wärmste Region Deutschlands und dient bereits seit 1.000 Jahren als Anbaugebiet für Wein. In den idyllischen Tälern kann man daher viele Wirtshausschilder entdecken, die Gäste mit regionalen Leckereien an den rustikalen Holztisch locken. Auch das „Palais Wunderlich“ in Lahr/Schwarzwald zählt mit seinen denkmalgeschützten Räumlichkeiten zu einem der schönsten Gasthäuser im Schwarzwald. In dem ehemaligen Handelshaus befinden sich heute Ferienwohnungen, die durch ihre alten Ziegel, Holzdielen und Balken ein ganz besonderes Gefühl verbreiten. Neben Urlaub könnt ihr hier in heimeliger Atmosphäre auch Wein aus der Region verkosten. Und zwar gleich zwölf Stück an der Zahl. Sechs Winzer aus der Region sind vor Ort dabei, führen euch durch den Abend und, versorgen euch, während ihr genüsslich die Weine probiert, mit allerlei Informationen rund um den Weinbau im Breisgau. Dazu gibt es badische Tapas und eine große Portion gute Laune. Mehr Infos findet ihr hier.

Im Breisgau warten idyllische Täler und regionale Spezialitäten auf euch
Im Breisgau warten idyllische Täler und regionale Spezialitäten auf euch ©Hotz
4

Weinwanderung in der Ortenau

1.700 Sonnenstunden im Jahr – kein Wunder, dass es in der Ortenau eine Vielzahl einladender Gasthäuser und Winzerstuben gibt und sie damit der perfekte Ort ist, um sich nach einer geführten drei- bis vierstündigen Wanderung durch die Waldulmer Weinberge mit regionalen Köstlichkeiten zu belohnen. Doch keine Sorge. Auch während der Wanderung könnt ihr euch über spektakuläre Ausblicke, ausgefallene Weinspezialitäten und regionale Produkte freuen. Oder ihr macht euch auf den Weg ins Renchtal. Auf einem Spaziergang an diesem schönen Fleckchen Erde zwischen Rheinebene und Schwarzwaldhöhen kommt ihr mit Sicherheit an einer der urigen Straußwirtschaften vorbei, aus deren Öfen einem bereits der Duft frisch gebackener Flammkuchen entgegenschlägt. Perfekt, um einen Wandertag in wohliger Atmosphäre ausklingen zu lassen. Mehr Infos zum Weinparadies findet ihr hier.

In der Ortenau laden eine Vielzahl an Winzerstuben und Straußwirtschaften zum Schlemmen ein
In der Ortenau laden eine Vielzahl an Winzerstuben und Straußwirtschaften zum Schlemmen ein ©Jigal Fichtner/Renchtal Tourismus GmbH
5

Langstrecken-Wandern entlang der Badischen Bergstraße

Burgen inmitten grüner Weinhänge, malerische Altstädte und ein mediterranes Ambiente – Willkommen an der Badischen Bergstraße. Auch wenn der hier gelegene Weinbaubereich mit seinen rund 390 Hektar zu den kleinsten des Anbaugebiets Baden gehört, kann sich der vor Ort gekelterte Wein wirklich sehen lassen. Sogar Comedian Bülent Ceylan kreiert vor Ort gemeinsam mit der ansässigen Winzergenossenschaft Schriesheim seinen eigenen Wein. Weinbegeisterte und Familien sollten sich vor allem die drei Kilometer lange Wanderung am Kuhberg nicht entgehen lassen. Auf einem Themenweg geht es hoch zur Strahlenburg, die eingerahmt von Weinreben auf der Kuppe des Bergs thront. Und ganz nebenbei kann man mithilfe der Schautafeln am Wegesrand lernen, wie eine Traube zu Wein wird. Für wen drei Kilometer Wanderung wie ein kleiner Spaziergang klingen, der wird sich über den 120 Kilometer Langstrecken-Wanderweg Burgensteig und den 90 Kilometer langen Blütenweg freuen. Entlang der Bergkette geht es vorbei an 30 Burgen und Schlössern durch Teile des Odenwaldes bis ins urige Heidelberg und nach Darmstadt. Mehr Infos zum Themenweg findet ihr hier und zu den Langstrecken-Wanderwegen hier.

Entlang der Badischen Bergstraße geht es in mediterranem Ambiente durch herbstliche Weinhänge
Entlang der Badischen Bergstraße geht es in mediterranem Ambiente durch herbstliche Weinhänge©Freitag, STG
6

Schlemmen am Kraichgau

Der Kraichgau wird auch das Land der 1.000 Hügel genannt. Wer auf einem dieser Hügel steht und sich um die eigene Achse dreht, wird verstehen, warum. So weit das Auge reicht, reiht sich hier zwischen Odenwald und Schwarzwald ein grüner Erdrücken an den anderen. Zwischen den Weinreben lugt ab und an lediglich eine rüstige Burg, ein kleines Fachwerkdorf oder eine Streuobstwiese hervor. Und natürlich stolpert man unterwegs auch ganz unweigerlich über die traditionellen Besenwirtschaften. Die kleinen Gaststuben der Weingüter öffnen mit Ende der Weinlese meist ab Mitte Oktober ihre Türen, um knurrende Mägen mit regionalen Spezialitäten zu füllen. Hier solltet ihr auf jeden Fall die Maultaschen probieren. Die gibt es im Kraichgau noch ganz traditionell angebraten mit frischem Gartensalat, überbacken mit würzigem Käse oder serviert in Brühe.

Tipp: Informiert euch am besten vor eurem Besuch, welche der Besenwirtschaften geöffnet haben. Dafür gibt es einen Besenkalender und sogar eine Besen-App. Mehr Infos findet ihr hier.

Die kleinen Gaststuben der Weingüter öffnen mit Ende der Weinlese meist ab Mitte Oktober ihre Türen
Die kleinen Gaststuben der Weingüter öffnen mit Ende der Weinlese meist ab Mitte Oktober ihre Türen © Keller, STG
7

Federweißer und Zwiebelkuchen im Taubertal

Wenn es Herbst wird, bedeutet das im Taubertal vor allem eins: Die Federweißenzeit beginnt! Denn auf den gegorenen süßen Traubenmost ist man hier besonders stolz. Nach einer Fahrradtour auf dem Radweg „Liebliches Taubertal – Der Klassiker“ oder einer Wanderung entlang des „Panoramawegs Taubertal“ solltet ihr also unbedingt in einer der Besenwirtschaften einkehren und euch ein Glas Federweißer bestellen. Dieser wird hier übrigens traditionell mit einem Stück fränkischem Zwiebelkuchen serviert, der im Taubertal auch „Zwiebelblotz“ genannt wird. Dass Gastfreundschaft hier an oberster Stelle steht, könnt ihr auch auf einer der geführten Weintouren erleben, bei der ihr gemütlich von Weingut zu Weingut spaziert, euch durch köstliche Weinsorten probiert und ganz nebenbei etwas über den Weinan- und Ausbau in der Region lernen könnt. Mehr Infos findet ihr hier.

Im Herbst beginnt im Taubertal die Federweißenzeit
Im Herbst beginnt im Taubertal die Federweißenzeit ©Keller

Titelbild: Die Badische Weinstraße im herbstlichen Sonnenlicht © Adobe Stock – focus finder

In Zusammenarbeit mit Schwarzwald Tourismus GmbH

Weitere Artikel aus Baden-Württemberg