Die Holsteinische Schweiz ist ein Sehnsuchtsort für alle, die Natur lieben: Tiefblaue und glasklare Seen kuscheln sich in bewaldete Hügel. Der Blick reicht weit über schier endlose Feldlandschaften. Wandern, Rad fahren und paddeln machen hier große Freude – und auch Kulturinteressierte kommen auf ihre Kosten. Wir zeigen euch, was es alles zu entdecken gibt.

Holsteinische Schweiz

Die Holsteinische Schweiz liegt im Osten  Schleswig-Holsteins, ungefähr zwischen Lübeck und Kiel und reicht bis an die Ostseeküste. Das Hügelland zählt zu den wichtigsten Tourismusregionen in Norddeutschland.

1

Holsteinische Schweiz – ein Ausflug in die Berge?

Der Bungsberg ist Schleswig-Holsteins höchste Erhebung © AlbersArt - stock.adobe.com

Die Holsteinische Schweiz liegt zwischen Lübeck, Kiel und Neumünster und verfügt über eine schöne Ostseeküste, aber auch traumhaftes Binnenland. Wer den Namen der Region hört, der denkt an massive Berge. Doch könnten die Landschaften Schleswig-Holsteins und der Schweiz kaum unterschiedlicher sein.

Der Name Holsteinische Schweiz geht vielmehr auf das 19. Jahrhundert zurück, als Reisen in die Schweiz sehr beliebt waren. Um die eigene Region für Besucher*innen attraktiver zu machen, verliehen sich einige Gebiete den Namenszusatz „Schweiz“. Der Eutiner Kaufmann Johannes Janus ließ sich inspirieren: Er eröffnete am Kellersee bei Malente ein Hotel, das er feierlich „Holsteinische Schweiz“ taufte. Aufgrund der großen Beliebtheit der Unterkunft übertrug sich der Namen zunächst auf den ansässigen Bahnhof, später auf die gesamte Gegend.

Und doch hebt sich die Holsteinische Schweiz tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes von den anderen Regionen des hohen Nordens ab. Die Landschaft ist hügelig, friesisches Plattland sucht man hier vergeblich. Schroff ist es hier aber nicht, die Erhebungen sind grün bewachsen, im Frühjahr leuchtet der Raps auf den Feldern, die sich wellenförmig durch die Landschaft ziehen. Übrigens: Der höchste Ort der Holsteinischen Schweiz ist mit 168 Metern der Bungsberg.

2

Deutschlands erste und einzige Picknickregion

Traditionell gut – ein Picknick in der Holsteinischen Schweiz © Pasko Maksim - stock.adobe.com

In keiner anderen Region wird das Picknicken so gefeiert wie in der Holsteinischen Schweiz. Jährlich finden unter dem Titel „Picknicksommer“ zahlreiche Veranstaltungen statt, wo geschlemmt, geplaudert und die Umgebung genossen wird.

Die Holsteinische Schweiz bietet die idealen Voraussetzungen für ein lauschiges Picknick. Es gibt zahlreiche verträumte Orte, an denen man sich niederlassen und genießen kann. Zum Beispiel am Pavillon der Kaiserin auf der Prinzeninsel des Plöner Sees. Oder auf einer der etlichen gemütlichen Parkbänke am Feldrand. Oder auf einem Bootssteg. Die Möglichkeiten könnten vielfältiger nicht sein.

3

Picknick-Partner*in gesucht? Ab zur Bräutigamseiche

Über eine Leiter erreichen Kontaktsuchende das Astloch, in dem sie ihre Briefe einwerfen oder Anfragen herausfischen können © travelpeter - stock.adobe.com

Im Dodauer Forst steht eine 500 Jahre alte Eiche, die zu einem ganz besonderen Ausflugsziel geworden ist. Stetig pilgern hier Menschen her, alle mit dem gleichen Ziel: Sie wollen neue Kontakte knüpfen. Das Motiv variiert: Manche wollen sich verlieben und binden, andere sind auf der Suche nach Seelenverwandten, weitere wünschen sich eine Brieffreundschaft.

Aber was hat das mit der Eiche zu tun? Die Erklärung findet sich im Jahr 1891: Am 2. Juni trauten sich unter dieser Eiche Fräulein Ohrt und Herr Schütte-Felsche, nachdem sie es anfangs nicht leicht gehabt hatten. Der Vater der Braut versuchte die Liaison zu unterbinden, und so mussten sich die Verliebten etwas überlegen, um heimlich miteinander in Kontakt bleiben zu können. Sie fanden die Eiche und tauschten über ein Astloch des Baumes unbemerkt Liebesbriefe aus. Die Liebe war so stark, dass selbst der Vater schließlich seinen Segen gab und die Hochzeit unter der für das Paar sehr bedeutsamen Eiche stattfinden konnte.

Heute ist die Bräutigamseiche sogar international bekannt – und bietet mit ihrer eigenen Postanschrift Suchenden aus aller Welt eine romantische Plattform.

4

Unzertrennbar: Die Holsteinische Schweiz und das Wasser

Wassersport und Sightseeingtour zugleich: Beim Paddeln auf dem Großen Plöner See bekommt man viele Eindrücke von der schönen Region © penofoto.de - stock.adobe.com

Über 200 Seen befinden sich in der wunderbaren Landschaft der Holsteinischen Schweiz. Und damit nicht genug, auch das Meer ist nur einen Katzensprung entfernt. Der ideale Ort für Wassersport. Viele der Seen sind miteinander verbunden, sodass Abwechslung auf einer Kanutour garantiert ist. Besonders zu empfehlen sind die Seen, die von und mit der Schwentine verbunden sind.

Ein absolutes Highlight unter den Seen ist der Große Plöner See. Ein überdimensionales Gewässer von atemberaubender Schönheit. Wer Wassersport liebt, ist hier goldrichtig: Hier könnt ihr gemütlich mit dem Paddelboot umherschippern, SUPen, Windsurfen und Kanu fahren. Toller Tipp: Plön und Umgebung im Kanu erkunden. Immerhin bestehen zwei Drittel der Stadtfläche aus Wasser – und von dort aus lassen sich viele kulturelle Highlights entdecken. Dazu aber gleich mehr.

Wohin es euch auch zieht – die Holsteinische Seenplatte lockt mit zahlreichen glasklaren Seen, die schöner kaum sein könnten. Nehmt euch Zeit, möglichst viele zu erkunden.

5

Kultur: Schlösser, Städte und Museen

Eine Reise in vergangene Zeiten: Am Eutiner Marktplatz reihen sich gut erhaltene historische Gebäude aneinander © aro49 - stock.adobe.com

Nicht nur die Landschaft ist abwechslungsreich in der Holsteinischen Schweiz. Auch das Kulturprogramm hat viel zu bieten: So finden sich im hohen Norden zahlreiche imposante Bauten, malerische Altstadtgässchen und packende Museen.

Bleiben wir vorerst in Plön. Das Wahrzeichen der Stadt ist schon aus der Ferne gut zu erkennen: Am Großen Plöner See, majestätisch auf einer Anhöhe gelegen, thront das Schloss Plön über die geschichtsträchtige Stadt. Das bedeutendste Renaissanceschloss des Landes wurde im 17. Jahrhundert während des Dreißigjährigen Krieges erbaut und diente einst als Residenz der Herzöge von Schleswig-Holstein, später wurde das Gebäude als Kadettenschule und Internat genutzt. 2002 schließlich veräußerte man das Gebäude an die gemeinnützige „Fielmann Akademie“, die es heute als Ausbildungs- und Qualifizierungsstätte nutzt. Einige Räumlichkeiten stehen nach Absprache zur Besichtigung offen, im Rittersaal finden klassische Konzerte statt. Im Schlossgarten können viele historische Gebäude verschiedener Epochen bewundert werden und wer mehr über die Entstehungsgeschichte der Holsteinischen Schweiz erfahren will, ist im Naturpark-Haus goldrichtig.

Ein weiteres sehenswertes Schloss steht in Eutin. Der mittelalterliche Backsteinbau ist umgeben von einem Wassergraben, in dem sich das Gebäude spiegelt. Wahrlich ein fabelhafter Anblick, genau wie der Schlossgarten mit seinen vielen Gartenkunstwerken, die heute unter Denkmalschutz stehen. Tipp: Schließt den Besuch mit einem Spaziergang durch die Innenstadt ab. Im Zentrum befindet sich ein historischer Marktplatz, die Gassen führen vorbei an alten Fachwerkhäusern und klassizistischen Gebäuden.

Wer traditionelles Handwerk bewundern möchte, besucht die Dunkersche Kate in Bosau. Das urige Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert wurde einst von Schmiedemeistern, Leinenwebern und Bauern bewohnt und als Arbeitsstätte genutzt. Und der Charme vergangener Jahrhunderte ist erhalten geblieben: Der Bauerngarten zeigt nach wie vor eine regionaltypische Bepflanzung, Gäste können in einem Backhaus im traditionellen Holzofen Brot backen. Außerdem präsentieren wechselnde Ausstellungen Kunst und Kunsthandwerk der Region.

6

Malerische Radwege

Einig besonders schöne Radstrecken führen am am Großen Plöner See vorbei © SLindenau - stock.adobe.com

Die Holsteinische Schweiz ist ein Paradies für Menschen, die sich gerne in schöner Umgebung körperlich betätigen – zum Beispiel beim Radeln. Es gibt viele verschiedene thematische Strecken, die die Schönheit der Region erlebbar machen. Die 5-Seen-Tour etwa führt durch schönste Natur, bei der Berg-Tour steigt der Puls, romantisch wird‘s auf der Dörfer-Tour, die euch zu romantischen Forsthäusern und durch urigen Ortschaften führt. Die Strecken sind zwischen 25 und 61 Kilometer lang und gut ausgeschildert – für jedes Fitness-Level ist etwas dabei. Besonders Ambitionierte, die mehrere Tage unterwegs sein wollen, wählen die Holsteinische-Schweiz-Radtour: ein circa 200 Kilometer langer Rundweg, auf dem ihr die schönsten Ecken der wunderschönen Region erkundet.

Weite Felder, ursprüngliche Natur und eine unvergleichliche Seenlandschaft – all das macht die Holsteinische Schweiz zu einem bezaubernden Flecken Erde © Thorsten Schier - stock.adobe.com

Weitere Artikel aus Schleswig-Holstein