Lieblingsorte

Ruhig und kinderfreundlich – autofreie Inseln in der Nord- und Ostsee

Gesunde Seeluft, kilometerlange Sandstrände, zahlreiche Spielmöglichkeiten für Kinder und keine Autos weit und breit – viele Inseln in der Nord- und Ostsee gehören zu den idealen Zielen für einen entspannten Familien- oder Wellnessurlaub. Wir stellen euch sieben (annähernd) autofreie Inseln an der deutschen Küste vor.

Inhaltsverzeichnis
1. Langeoog
2. Juist
3. Baltrum
4. Spiekeroog
5. Wangerooge
6. Helgoland
7. Hiddensee

1

Langeoog

Wahrzeichen der Insel – der Wasserturm von Langeoog © LianeM/Shutterstock.com

Viele Wege führen zum Strand – und der ist mit seinen 14 Kilometern ganz schön lang © LianeM/Shutterstock.com

Langeoog ist noch wunderbar ursprünglich und naturnah © Doris Oberfrank-List/Shutterstock.com

Wahrzeichen der Insel – der Wasserturm von Langeoog © LianeM/Shutterstock.com

Viele Wege führen zum Strand – und der ist mit seinen 14 Kilometern ganz schön lang © LianeM/Shutterstock.com

Langeoog ist noch wunderbar ursprünglich und naturnah © Doris Oberfrank-List/Shutterstock.com

Wahrzeichen der Insel – der Wasserturm von Langeoog © LianeM/Shutterstock.com

Viele Wege führen zum Strand – und der ist mit seinen 14 Kilometern ganz schön lang © LianeM/Shutterstock.com

Langeoog ist noch wunderbar ursprünglich und naturnah © Doris Oberfrank-List/Shutterstock.com

Wilde Dünenlandschaften, blühende Weiden und ein 14 Kilometer langer Sandstrand – Langeoog ist eine wunderbar ursprüngliche und naturnahe Nordseeinsel. Ihr Wahrzeichen ist der 1909 erbaute Wasserturm. Von hier habt ihr einen tollen Ausblick über die Dünen, das Dorf und den Strand. Die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt der Insel lernt ihr am schönsten während einer Wanderung auf den zwei Naturpfaden "Osterhook" und „Flinthörn" kennen. Unterwegs könnt ihr mit etwas Glück Seehunde auf ihren Liegeplätzen beobachten, ebenso wie riesige Schwärme von Wasservögeln. Und das alles inmitten weitgehend unberührter Natur. Zudem versteht sich Langeoog als die kinderfreundlichste der Nordseeinseln. Ein großes Spielhaus, Minigolf, Ponyreiten und ein Jugendhaus am Meer sorgen für die nötige Abwechslung im Urlaub. www.langeoog.de

2

Juist

Die Pferdekutsche ist auf Juist das Fortbewegungsmittel der Wahl © DARSVETA/Shutterstock.com

Juist ist die tideabhängigste der Ostfriesischen Inseln © Michael Jacob Photography/Shutterstock.com

Juist wird auch Töwerland, "Zauberland", genannt – bei solchen Bildern sehr gut verständlich © Hane Street/Shutterstock.com

Die Pferdekutsche ist auf Juist das Fortbewegungsmittel der Wahl © DARSVETA/Shutterstock.com

Juist ist die tideabhängigste der Ostfriesischen Inseln © Michael Jacob Photography/Shutterstock.com

Juist wird auch Töwerland, "Zauberland", genannt – bei solchen Bildern sehr gut verständlich © Hane Street/Shutterstock.com

Die Pferdekutsche ist auf Juist das Fortbewegungsmittel der Wahl © DARSVETA/Shutterstock.com

Juist ist die tideabhängigste der Ostfriesischen Inseln © Michael Jacob Photography/Shutterstock.com

Juist wird auch Töwerland, "Zauberland", genannt – bei solchen Bildern sehr gut verständlich © Hane Street/Shutterstock.com

Hufgetrappel statt lauten Motoren – rund 50 Gespanne und 100 Pferde dienen auf Juist als Taxi, Bus, Flughafen-Shuttle, Lebensmittellaster und Müllabfuhr. Zudem eignen sich die „2-PS-Hafermotoren" bestens, um als Gast bei einer Inselrundfahrt einen ersten Eindruck des Töwerlandes, wie Juist auch genannt wird, zu gewinnen. Die mit 17 Kilometern längste der Ostfriesischen Inseln ist an einigen Stellen nur 500 Meter breit. Juist ist tideabhängig und kann nur bei Flut mit dem Schiff angefahren werden, was die Besucherzahlen angenehm niedrig hält. Geführte Wattwanderungen des Nationalpark-Hauses eröffnen euch einen einzigartigen Naturraum voller Leben. Zudem ist Juist dank der frischen Seeluft und zahlreicher zertifizierter Thalasso-Angebote auch eine Gesundheitsinsel. www.juist.de

3

Baltrum

Die Wege auf Baltrum sind kurz – die Insel lässt sich in wenigen Stunden zu Fuß umrunden © ShutterProductions/Shutterstock.com

Fernab jeglicher Großstadthektik – Strandkorbidylle auf Baltrum © suehling/Shutterstock.com

Am Ostende der Insel habt ihr viel Raum und Zeit nur für euch © Anja B. Schaefer/Shutterstock.com

Die Wege auf Baltrum sind kurz – die Insel lässt sich in wenigen Stunden zu Fuß umrunden © ShutterProductions/Shutterstock.com

Fernab jeglicher Großstadthektik – Strandkorbidylle auf Baltrum © suehling/Shutterstock.com

Am Ostende der Insel habt ihr viel Raum und Zeit nur für euch © Anja B. Schaefer/Shutterstock.com

Die Wege auf Baltrum sind kurz – die Insel lässt sich in wenigen Stunden zu Fuß umrunden © ShutterProductions/Shutterstock.com

Fernab jeglicher Großstadthektik – Strandkorbidylle auf Baltrum © suehling/Shutterstock.com

Am Ostende der Insel habt ihr viel Raum und Zeit nur für euch © Anja B. Schaefer/Shutterstock.com

Gerade einmal fünf Kilometer lang und nur knapp eineinhalb Kilometer breit ist die flächenmäßig kleinste der Ostfriesischen Inseln, die im Weltnaturerbe Wattenmeer gelegen ist. Die Fahrt mit der Fähre vom Hafen in Neßmersiel nach Baltrum dauert etwa 30 Minuten und bietet mit der Vorbeifahrt an der Ostspitze der Nachbarinsel Norderney und den dort liegenden Seehunden gleich ein erstes Urlaubshighlight. Euch erwarten kurze Wege, zahlreiche kleine Wanderpfade, viel frische Seeluft und Ruhe fernab jeglichen Autolärms und alltäglicher Großstadthektik. Am stilvollsten erkundet ihr die autofreie Insel in einer Kutsche. Nicht verpassen: eine Fahrt ans Ostende der Insel. Nirgendwo anders lässt sich die Weite des Meers und die Ruhe der Insel besser erleben als dort. www.baltrum.de

4

Spiekeroog

Friesenidylle – das Inseldorf auf Spiekeroog © PRILL/Shutterstock.com

Salzwiesen und kleine Wäldchen prägen das Land hinter den Deichen @ PRILL/Shutterstock.com

Feinkörniger weißer Sand, so weit das Auge reicht – der Strand von Spiekeroog gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen auf der Insel © Tobias Volmar/Shutterstock.com

Friesenidylle – das Inseldorf auf Spiekeroog © PRILL/Shutterstock.com

Salzwiesen und kleine Wäldchen prägen das Land hinter den Deichen @ PRILL/Shutterstock.com

Feinkörniger weißer Sand, so weit das Auge reicht – der Strand von Spiekeroog gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen auf der Insel © Tobias Volmar/Shutterstock.com

Friesenidylle – das Inseldorf auf Spiekeroog © PRILL/Shutterstock.com

Salzwiesen und kleine Wäldchen prägen das Land hinter den Deichen @ PRILL/Shutterstock.com

Feinkörniger weißer Sand, so weit das Auge reicht – der Strand von Spiekeroog gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen auf der Insel © Tobias Volmar/Shutterstock.com

Endlose Dünenlandschaften, weite Salzwiesen, denkmalgeschützte Friesenhäuser und all das ohne störenden Autoverkehr – auf Spiekeroog werdet ihr in kürzester Zeit den Alltag hinter euch lassen können. Im idyllisch gelegenen Ortskern warten kleine Geschäfte, individuelle Boutiquen, einladende Cafés und die älteste Kirche aller Ostfriesischen Inseln auf euren Besucht. Feinkörniger, weißer Sand, Strandkörbe und ein größtenteils kostenloses Sportangebot machen den 15 Kilometer langen Strand zum beliebtesten Ausflugsziel der Insel. Drei Abenteuerspielplätze, das Kinderspielhaus Trockendock, das InselBad und der Circus Tausendtraum sorgen bei den kleinen Urlaubsgästen für große Freude. Und dank der autofreien Straßen gehört der Bollerwagen zu den beliebtesten Fortbewegungsmitteln für die Lütten. www.spiekeroog.de

5

Wangerooge

Die Strandkörbe bieten Schutz vor Wind und sorgen für Privatsphäre © suehling/Shutterstock.com

Ebbe und Flut haben ihre Spuren hinterlassen – die Reste ehemaliger Hafenanlagen auf Wangerooge © ON-Photography Germany/Shutterstock.com

Der kilometerlange Sandstrand zieht sich an der gesamten Nordseite der Insel entlang © Katrin Friedl Fotografie/Shutterstock.com

Die Strandkörbe bieten Schutz vor Wind und sorgen für Privatsphäre © suehling/Shutterstock.com

Ebbe und Flut haben ihre Spuren hinterlassen – die Reste ehemaliger Hafenanlagen auf Wangerooge © ON-Photography Germany/Shutterstock.com

Der kilometerlange Sandstrand zieht sich an der gesamten Nordseite der Insel entlang © Katrin Friedl Fotografie/Shutterstock.com

Die Strandkörbe bieten Schutz vor Wind und sorgen für Privatsphäre © suehling/Shutterstock.com

Ebbe und Flut haben ihre Spuren hinterlassen – die Reste ehemaliger Hafenanlagen auf Wangerooge © ON-Photography Germany/Shutterstock.com

Der kilometerlange Sandstrand zieht sich an der gesamten Nordseite der Insel entlang © Katrin Friedl Fotografie/Shutterstock.com

Aktivinsel, Familieninsel, Erholungsinsel und dazu noch mitten im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer: Auf der östlichsten der sieben bewohnten Ostfriesischen Inseln kann man bestens entspannen. Ihr könnt hier mit Surfen, Kiten, Stand-up-Paddling, Nordic Walking und Fitnesskursen ganze Urlaubstage nur am Strand verbringen oder dank der zahlreichen angebotenen Thalasso-Therapien und Wellnessangebote wunderbar relaxen. Autofreie Straßen, kurze Wege und Angebote wie Kinderarmbänder mit Strandkorbnummer und Kontaktdaten ermöglichen auch Familien mit kleineren Kindern sorgenfreie Tage. Bei schlechtem Wetter empfiehlt sich ein Bummel durch das Inseldorf, ein Museumsbesuch im Alten Leuchtturm oder im Nationalpark-Haus Rosenhaus. www.wangerooge.de

6

Helgoland

Auf dem Felsen "Lange Anna" brüten jedes Jahr Tausende von Seevögeln © Conny Pokorny/Shutterstock.com

Bunte Hummerbuden im Binnenhafen von Helgoland © Christian Horz/Shutterstock.com

Beliebtes Fotomotiv – die Seehunde und Kegelrobben auf Helgoland © Andreas Vogel/Shutterstock.com

Auf dem Felsen "Lange Anna" brüten jedes Jahr Tausende von Seevögeln © Conny Pokorny/Shutterstock.com

Bunte Hummerbuden im Binnenhafen von Helgoland © Christian Horz/Shutterstock.com

Beliebtes Fotomotiv – die Seehunde und Kegelrobben auf Helgoland © Andreas Vogel/Shutterstock.com

Auf dem Felsen "Lange Anna" brüten jedes Jahr Tausende von Seevögeln © Conny Pokorny/Shutterstock.com

Bunte Hummerbuden im Binnenhafen von Helgoland © Christian Horz/Shutterstock.com

Beliebtes Fotomotiv – die Seehunde und Kegelrobben auf Helgoland © Andreas Vogel/Shutterstock.com

Wenn euch auf Deutschlands einziger Hochseeinsel eines der seltenen Autos entgegenkommt, dann wird es nur von einem leisen elektrischen Surren begleitet und gehört wohl zur Taxiflotte der Insel. Eigene Kraftfahrzeuge und sogar Fahrräder sind auf der Insel untersagt. Macht aber nichts, auf Helgoland ist eigentlich alles gut zu Fuß erreichbar. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten gehören die farbenfroh gestrichenen Hummerbuden am Binnenhafen und die „Lange Anna“, ein 47 Meter hoher Brandungspfeiler aus rotem Buntsandstein im Nordwesten Helgolands, auf dem zahlreiche Seevögel brüten. Zudem leben am Nord- und Südstrand der Insel zahlreiche Seehunde und Kegelrobben. Die Meeressäuger sind inzwischen so an die Menschen gewöhnt, dass Besucher bis auf 30 Meter an die Tiere herankommen dürfen. www.helgoland.de

7

Hiddensee

Fischerboote im Hafen von Vitte, der heimlichen Hauptstadt Hiddensees © Pawel Kazmierczak/Shutterstock.com

Der 1888 in Betrieb genommenen Leuchtturm auf dem Dornbusch ist das Wahrzeichen Hiddensees © DR pics/Shutterstock.com

Kloster auf Hiddensee – Seebad, Künstlerkolonie und Bauerndorf in einem © Pawel Kazmierczak/Shutterstock.com

Fischerboote im Hafen von Vitte, der heimlichen Hauptstadt Hiddensees © Pawel Kazmierczak/Shutterstock.com

Der 1888 in Betrieb genommenen Leuchtturm auf dem Dornbusch ist das Wahrzeichen Hiddensees © DR pics/Shutterstock.com

Kloster auf Hiddensee – Seebad, Künstlerkolonie und Bauerndorf in einem © Pawel Kazmierczak/Shutterstock.com

Fischerboote im Hafen von Vitte, der heimlichen Hauptstadt Hiddensees © Pawel Kazmierczak/Shutterstock.com

Der 1888 in Betrieb genommenen Leuchtturm auf dem Dornbusch ist das Wahrzeichen Hiddensees © DR pics/Shutterstock.com

Kloster auf Hiddensee – Seebad, Künstlerkolonie und Bauerndorf in einem © Pawel Kazmierczak/Shutterstock.com

Sei es Kloster, das kulturelle Zentrum der Insel mit Gerhart-Hauptmann-Haus, Heimatmuseum und Inselkirche, der denkmalgeschützte Fischerort Neuendorf, Grieben, die älteste Ansiedlung auf Hiddensee oder Vitte, die heimliche Hauptstadt – auf Hiddensee gibt es eine Menge zu entdecken. Wenn ihr die reizvolle Insel in der Ostsee erkunden wollt, nehmt am besten das Fahrrad oder die Kutsche. Autos sind auf Hiddensee tabu, nur der Schulbus und ein paar Versorgungsfahrzeuge dürfen die wenigen befestigten Straßen befahren. Zudem ist die Insel seit Beginn des letzten Jahrhunderts ein beliebtes Künstlerdomizil. Neben diversen Ausstellungen habt ihr hier die Möglichkeit, auch immer wieder am Wegesrand Kunstwerke zu ganz verschiedenen Themen zu entdecken. www.seebad-hiddensee.de

Titelbild: Entspannt zum Strand – Autos spielen auf den meisten der Ostfriesischen Inseln keine große Rolle © Doris Oberfrank-List/Shutterstock.com

Weitere Artikel zu unseren Lieblingsorten

Die mobile Version verlassen