Knapp 160.000 Menschen leben in Heidelberg und fühlen sich manchmal wie das Personal eines Heimatfilms. Schließlich sind die historische Altstadt, das Heidelberger Schloss und die malerische Universität auf der ganzen Welt bekannt.

Mit der Bahn nach Heidelberg: Anreise planen

Heidelberg ist mit 160.000 Bewohnern zwar überschaubar groß, zählt aber zu den berühmtesten deutschen Städten. Und zu denen, die Touristen auf ihrer Deutschlandtour am allerwenigstens auslassen wollen. Grund für die Anziehungskraft der beschaulichen alten Universitätsstadt am Neckar: Zunächst einmal das harmonische Ensemble aus Schloss, Altstadt und dem malerischen Neckar, sanft eingebettet in das bergige Landschaftsidyll der Kurpfalz.

Weil Heidelberg die kriegerischen Auseinandersetzungen der letzten Jahrhunderte ohne nennenswerte Zerstörungen überstanden hat, kann man sich bei Spaziergängen durch die Altstadt am südlichen Neckarufer eines unverfälschten, heiteren Barockstadtbilds erfreuen. Hinter einer der Barockfassen verbirgt sich übrigens der berühmte Studentenkarzer, in dem die Heidelberger Uni noch bis 1914 unbotmäßige Studenten festsetzte. Wer sich einen zweiten Eindruck von der Schönheit Heidelbergs verschaffen will, sollte dann unbedingt über den Philosophenweg spazieren. Er führt das Neckarufer hoch auf Heiligenberg, ist zuweilen ein wenig steil, belohnt aber mit Traumaussichten auf Schloss und Altstadt.

Tipps, wie ihr komfortabel und günstig im Fern- und Nahverkehr der Deutschen Bahn reist, findet ihr übrigens hier.