Großartige Bauten der Backsteingotik bewundern, im Wildpark Wölfen und Bären ins Auge blicken, auf den Spuren eines berühmten Künstlers wandeln oder geruhsam über einen See rudern – all das kann man tun in dieser schönen Stadt und noch vieles mehr. Hier acht Highlights in Güstrow.

1

Schloss Güstrow und Garten

In Güstrow findet ihr prächtige Gebäude, darunter eines der bedeutendsten Renaissanceschlösser im nördlichen Europa. In diesem Repräsentationsbau aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts verschmelzen italienische, französische und nordeuropäische Elemente auf einzigartige Weise. Im Inneren des Schlosses erwarten euch prunkvoll dekorierten Räume, eine bedeutende Sammlung mittelalterlicher Fundstücke sowie Kunst und Kunsthandwerk aus der Renaissance und aus dem Barock. Der aufwändig gestaltete angeschlossene große Lustgarten wurde komplett restauriert und erstrahlt seit einigen Jahren in neuem Glanz. Das Schloss selbst wird umfangreich saniert und ist nur eingeschränkt zu besichtigen. Der Schlossgarten ist frei zugänglich.

2

150. Jubiläumsjahr von Ernst Barlach

Die Stadt Güstrow ist untrennbar mit dem Namen Ernst Barlach verbunden. Fast 30 Jahre lebte und arbeitete einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts hier im Herzen Mecklenburgs. Ausstellungen seiner Werke findet ihr in der Gertrudenkapelle unweit des Güstrower Stadtzentrums und im Atelierhaus mit Ausstellungsforum-Graphikkabinett, dem Sitz der Ernst Barlach Stiftung. Zu sehen sind neben Skulpturen und Plastiken wie der „Lesende Klosterschüler“ oder „Gefesselte Hexe“ auch die Figuren der „Gemeinschaft der Heiligen“ oder „Der Zweifler“. Zudem werden immer wieder Sonderausstellungen zu Barlach und zur Klassischen Moderne gezeigt. 2020 wäre Ernst Barlach 150 Jahre alt geworden – anlässlich dieses Jubiläums ehrt die Stadt den Künstler mit zahlreichen kulturellen und kreativen Angeboten.

3

Backsteingotik in Güstrow

Gleich drei Meisterwerke der norddeutschen Backsteingotik sind in Güstrow zu bewundern. Besonders sehenswert ist der mächtige Dom, von außen genauso wie im Inneren ein Highlight. Neben großartigen Kunstwerken aus dem 15. und 16. Jahrhundert findet ihr hier auch die Figur „Der Schwebende“ von Ernst Barlach, ein Mahnmal für die im Ersten Weltkrieg Gefallenen. In der Heilig-Geist-Kirche, nach dem Dom der älteste Sakralbau der Stadt, wurde 2007 das erste Norddeutsche Krippenmuseum eröffnet. Die einmalige Sammlung beinhaltet zahlreiche Krippen aus aller Welt und zeigt eindrucksvoll, auf welch unterschiedliche Weise die Weihnachtsbotschaft interpretiert werden kann. Die dreischiffige Hallenkirche St. Marien schließlich weiß mit ihrer wertvollen Innenausstattung zu überzeugen – insbesondere der Flügelaltar des Brüsseler Bildschnitzers Jan Borman aus dem Jahr 1522 ist äußerst sehenswert.

4

Markt mit Rathaus und Bürgerhäusern

Der Güstrower Markt gehört zu den schönsten Plätzen seiner Art in ganz Mecklenburg-Vorpommern. Umringt von klassizistischen Bauten und mittelalterlichen Giebelhäusern ist er ein beeindruckendes Beispiel für das einst stolze Selbstbewusstsein der Bürgerschaft. Sahnestück ist dabei das Güstrower Rathaus: Über vier Giebelhäuser erstreckt sich die 1798 neu errichtete Fassade, Pilastersäulen und Girlandenschmuck prägen den klassizistischen Prachtbau. Prunkstück im Inneren des 2002 umfassend restaurierten Gebäudes ist der große Audienzsaal mit seiner wundervoll gestalteten Stuckdecke.

5

Erlebnisregion Inselsee

Genug Kultur geschnuppert? Dann raus ins Grüne: Der Güstrower Inselsee im Süden der Barlachstadt ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Ihr könnt hier baden, paddeln, angeln oder bei einer Kuttertour die Schönheit der Region aus einer völlig anderen Perspektive kennenlernen. Am Badestrand Inselsee könnt ihr euch beim Bootsverleih ein Kanu mieten und über den Mühlbach entlang der Bootshäuser bis zum stadtnahen Bootsanleger an der Plauer Straße paddeln. Rad- und Wanderwege führen rund um den See. Restaurants und Cafés versorgen euch mit regionalen Köstlichkeiten, genau das Richtige an einem entspannten Urlaubstag. Vom Aussichtsturm "Utkiek" könnt ihr bei einem Spaziergang durch die Heidberge die wundervolle Aussicht auf See und Stadtsilhouette genießen.

6

Erlebnisführungen, Veranstaltungen & Co.

Mit dem Nachtwächter durch das abendliche Güstrow spazieren, auf den Spuren von Ernst Barlach wandeln oder die Geschichte der Stadt während der Renaissance erkunden – das Angebot an Erlebnisführungen ist groß. Auch in Sachen Kulinarik werden vielerlei Aktionen geboten: Unter dem Schlagwort „Genüssliches Güstrow“ könnt ihr Regionalmärkte besuchen, an Verkostungen teilnehmen oder (Rad-)Touren buchen, bei denen ihr lokalen Erzeugern während der Produktion über die Schulter schauen dürft. Zudem bietet die Stadt einen breit aufgestellten Veranstaltungskalender, die Palette reicht von Orgelkonzert bis Kalligrafiewoche. Reinschauen lohnt sich!

7

Wildpark-MV und Gestüt Ganschow

Bären, Luchse und Wölfe ganz aus der Nähe bewundern, Zwergziegen und Schafe im Streichelzoo knuddeln oder auf dem Abenteuerspielplatz toben – der Wildpark-MV im Osten von Güstrow ist ein absolutes Highlight für große und kleine Urlauber. Im Aqua-Tunnel könnt ihr trockenen Fußes durch einen Fluß laufen und Barsche, Hechte und Karpfen aus nächster Nähe beobachten. Das 8 Hektar große Wildfreigehege beherbergt Damhirsche, Weißstörche und Seeadler. Nicht verpassen solltet ihr die Wolfswanderungen in der Dämmerung – unvergessliche Einblicke in das Leben der Raubtiere garantiert. Etwas außerhalb von Güstrow bietet dann das Gestüt Ganschow Reitspaß par excellence, gut 350 Pferde sind hier daheim. Angeboten werden unter anderem Reitunterricht für Kinder und Erwachsene, geführte Ausritte, Kutschfahrten und diverse Reit- und Fahrkurse.

8

Radeln, Wandern, Paddeln – Güstrow aktiv

Es lohnt sich, im Urlaub das grüne Güstrower Umland aktiv zu entdecken. Lichte Wälder, versteckte Seen und grandiose Ausblicke erwarten euch auf den schönen Wanderrouten. Ob von der Stadtmitte bis zum Ufer des Inselsees, auf einsamen Pilgerpfaden oder auf den Spuren alter Herrenhäuser, das Angebot ist groß. Zudem eignet sich die Mecklenburgische Schweiz bestens für ausgedehnte Radtouren. Ein gut ausgebautes Wegenetz, diverse Leihstationen und Fahrradwerkstätten sorgen für entspanntes Radeln. Tolle Urlaubstage könnt ihr auch auf dem Wasser verbringen, zum Beispiel bei geführten Ausflügen per Kanu oder bei einer individuellen Paddeltour entlang der schönen Ufer des Inselsees.

Titelbild: Schlossanlage Güstrow © Staatliche Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen M-V

Weitere Artikel aus Mecklenburg-Vorpommern