In Zusammenarbeit mit PhotoWeekly

Jetzt kommt die Zeit, in der uns die Natur mit ihrer ganzen Pracht überrascht und die Sonne uns nach draußen lockt – oder kurz gesagt: die ideale Zeit zum Fotografieren. Lasst euch von unseren Tipps inspirieren.

1

Blütenpracht im Wald

Auf die richtige Perspektive kommt es an – um im Sommer die Blütenpracht im Wald einzufangen, fotografiert man von nah am Boden aus

Wenn die Sonne durch die Baumwipfel bricht und die Blüten am Boden beleuchtet, ist die perfekte Zeit für eine sommerliche Waldaufnahme. Fotografiert von nah am Boden aus, um alles gut aufs Bild zu bekommen.

2

Ganz viel Himmel

Es muss nicht immer ausgewogen sein – viel Himmel und ein niedrig liegender Horizont machen eure Landschaftsaufnahmen interessanter

Ein sehr niedrig liegender Horizont wirkt sowohl im Hoch- als auch im Querformat überaus interessant. Obwohl der untere Bildteil unterbetont scheint, zieht er die Blicke auf sich. Und dramatische Wolken lassen sich so am besten einfangen.

3

Sommerfreuden ganz nah

Nah dran gehen und freudestrahlende Gesichter ganz groß wirken lassen

Die kleinen Momente werden auf Fotos ganz groß – und wenn so ein Bild nicht ganz spontan gelingt, auch kein Problem: Das lässt sich auch gut inszenieren.

4

Urlaub am Strand

Strand ist Strand? Dann sucht bei eurem nächsten Strandurlaub doch mal nach ungewöhnlichen Perspektiven

Klarer Fall: Sommerzeit ist Urlaubszeit. Ob an Nord - oder Ostsee – packt eure Kamera ein und nutzt die Entspannung, um neue Bildideen zu finden und ungewöhnliche Perspektiven auszuprobieren.

5

Heimische Landschaften

Wer mit offenen Augen durch die Welt läuft, findet überall schöne Motive

Die Schönheit unserer näheren Umgebung führen wir uns mit der Kamera besonders gut vor Augen. Denn auf Motivsuche schauen wir ganz anders hin und nehmen das Feld, an dem wir jeden Tag vorbeifahren, nicht mehr für selbstverständlich. Wartet dramatische Wolken ab und nichts wie hin zu einem solchen Fotospot. Einsame Bäume machen sich immer gut im Bild.

6

Erfrischende Motive

Durch längere Belichtungszeit lassen sich Fließbewegungen festhalten

Rauschende Bäche, Wasserfälle und Flüsse sind eine willkommene Abwechslung an heißen Sommertagen. Auch in fotografischer Hinsicht reizen diese Motive, vor allem die Dynamik der Fließbewegung, die ihr mittels einer Langzeitbelichtung einfangen könnt.

7

Sommerwiese in verschiedenen Perspektiven

Leuchtende Farbtupfer, Gräser und Insekten – wer sich eine Sommerweise von ganz nah ansieht, entdeckt viele spannende Motive

Eine solche Sommerwiese ist ein echter Schatz an Fotomotiven. Hier könnt ihr locker Stunden verbringen: von unten, von oben, nah ran, als Panorama, mit Biene und ohne ... viel Spaß!

8

Künstlerische Reduktion

Es muss nicht immer das ganze Motiv sein – ein enger Ausschnitt kann Bilder interessant wirken lassen

Das ganze Freibad? Langweilig. Die ganze Frau? Will gerade leider nicht fotografiert werden. Also: Wählt einen engen Ausschnitt als pars pro toto, fertig.

9

Idyllischer See

Vor allem, wenn die Sonne das Wasser zum Leuchten bringt, sind Seen tolle Motive

Stehende Gewässer geben bei schönem Wetter immer lohnenswerte Motive ab. Versucht, ergänzend zum Seepanorama ein zusätzliches Motiv einzubinden – wie hier den aus dem Wasser ragende Fels mit Baum.

10

Warmes Gegenlicht

Wie ihr mit eurer Kamera die Abendstimmung richtig einfangt? Pusteblumen und andere durchsichtige Motive sehen in dem orangeroten Licht besonders schön aus

Kurz vor Sonnenuntergang, wenn die Sonne noch eben so über den Horizont ragt, färbt sich das Licht orangerot. Durchsichtige Motive – zum Beispiel in weiße Tücher gehüllte Personen oder Pusteblumen – kommen bei diesem Licht besonders schön zur Geltung.