Stille Bergwälder, klare Bergbäche, blühende Wiesen, einsame Moore: Im südwestlichen Thüringen ist die Natur König.

Stehenbleiben. Innehalten. Tief einatmen und erst einmal zu sich kommen: Der Thüringer Wald ist ein Stück Natur wie aus dem Märchenbuch. Blühende Bergwiesen und ausgedehnte Mischwälder, geheimnisvolle Moore und sprudelnde Bäche verbinden sich zu einer mystischen Naturlandschaft, in die du einfach nur tief eintauchen willst. Um an Blumen zu schnuppern, dem Summen der Wildbienen zu lauschen, nach Warzenbeißer und Schwarzspecht  Ausschau zu halten – nur zwei der vielen raren Tierarten hier – durch schäumende Bäche zu waten und mit gut geschnürten Wanderschuhen von Ortschaft zu Ortschaft pilgern.

Schon seit 1979 ist dieses Stück Thüringen zwischen Oberhof, Ilmenau, Masserberg und Suhl ein von der UNESCO anerkanntes Biosphärenreservat. Heute gilt es als Modellregion für nachhaltige Entwicklung und klimafreundlichen Naturtourismus. Als eines von 23 Fahrtziel-Natur-Gebieten in Deutschland kannst du hier umweltfreundlich mit der Bahn anreisen und dich vor Ort mit dem „RennsteigTicket“ unkompliziert mit Bussen und Zügen fortbewegen – für Übernachtungsgäste sogar gänzlich kostenlos.

Mit Rangern und zertifizierten Natur- und Landschaftsführern über Stock und Stein

Und was geht sonst so alles in diesem Bereich des Thüringer Waldes? Wandern natürlich, das hier ein besonderes Vergnügen ist. In 36 Stunden könntest du das Gebiet zu Fuß einmal komplett umrunden. Aber noch schöner ist es natürlich, mittendurch zu laufen. Auf dem Rennsteig zum Beispiel, Deutschlands ältestem Weit- und Höhenwanderweg, der hier auf 30 Kilometern entlang führt. Du kannst dich aber auch in Begleitung von Rangern oder Naturführern zu eindrucksvollen Plätzen oder auf eine dufte Kräuterwanderung begeben. Auf dem Hochmoor-Lehrpfad bei Oberhof kannst du sicher und trockenen Fußes Pflanzen und Tierwelt dieser geheimnisvollen Landschaften kennenlernen. Auch der Urwaldpfad bei Schmiedefeld am Rennsteig, der in fünf Stunden an malerischen Bachläufen entlang durch unberührte Wälder führt, ist – besonders an warmen Sommertagen – ein gleichermaßen heißer wie erfrischender Tipp. Cooler Abschluss: das Waldbad in Breitenbach.

Und wenn du danach so richtig neugierig geworden bist: Das Informationszentrum Biosphärenreservat in Schmiedefeld am Rennsteig versorgt dich interaktiv mit jeder Menge Hintergrundwissen rund um dieses sehenswerte Schutzgebiet im Thüringer Wald. Und du erfährst zum Beispiel, wie die Region mit den anderen UNESCO-Schutzgebieten in aller Welt verbunden ist.

Titelbild: Das Biosphärenreservat misst etwa 16 mal 18 Kilometer und liegt im Herzen des Thüringer Walds © Dominik Ketz

Weitere Artikel aus Thüringen