Baden-Württemberg

Seerunde für Sehleute

Auf dem Premiumwanderweg SeeGang erleben Aktivurlauber die besondere landschaftliche und kulturelle Vielfalt am westlichen Bodensee. Eine aussichtsreiche Tour zwischen Konstanz und Überlingen

In der Schmugglerbucht in Konstanz ist es morgens um 9 Uhr noch ganz ruhig. Nur eine Familie hat sich am kleinen Strand schon ein Schattenplätzchen mit Blick auf die Stadt gesichert. Ganz in der Nähe, im Hafen von Konstanz bei der Imperia-Statue, startet der 53 Kilometer SeeGang. Die mit dem "Deutschen Wandersiegel für Premiumwanderwege“ ausgezeichnete Tour hat offiziell vier Etappen, die durch die einzigartige Natur zwischen Konstanz und Überlingen führen – Panoramablicke über den Bodensee und bis zu den Alpen inklusive.

Aber man kann natürlich auch alles individuell gestalten, mit dem Bus und der Bahn abkürzen und am Ende zum Ausgangspunkt zurückfahren. Praktisch dabei: Wenn ihr in der Region übernachtet und eine Gästekarte habt, könnt ihr den ÖPNV kostenfrei nutzen. Noch bis Mitte Oktober verkehren auf dem Bodensee zudem auch Linienschiffe – eine weitere Möglichkeit für reizvolle Perspektivwechsel.

Blick auf eines der Wahrzeichen von Konstanz – die Imperia © Dietmar Denger

Konstanz ist die größte Stadt am Bodensee © Dietmar Denger

Start des 53 Kilometer langen Premiumwanderwegs SeeGang ist in Konstanz © Dietmar Denger

Blick auf eines der Wahrzeichen von Konstanz – die Imperia © Dietmar Denger

Konstanz ist die größte Stadt am Bodensee © Dietmar Denger

Start des 53 Kilometer langen Premiumwanderwegs SeeGang ist in Konstanz © Dietmar Denger

Blick auf eines der Wahrzeichen von Konstanz – die Imperia © Dietmar Denger

Konstanz ist die größte Stadt am Bodensee © Dietmar Denger

Start des 53 Kilometer langen Premiumwanderwegs SeeGang ist in Konstanz © Dietmar Denger

Streuobstwiesen, Burgruinen, schöne Städte

Die perfekt ausgeschilderte Strecke macht euch auf meist schmalen Naturpfaden mit den Landschaften und der Kultur am Bodensee bekannt: Ihr kommt durch Streuobstwiesen, seht wildromantische Ruinen und wandert durch historische Städte. Am Wegrand und oft direkt am Seeufer gelegen laden zahlreiche Cafés und Restaurants zu kulinarischen Stopps ein. Ihr habt auf diesem Weg also immer die Wahl. Man kann, man sollte Proviant mitnehmen, nicht zuletzt, um jederzeit eine gute Ausrede für eine kleine Extrarast an einem schönen Aussichtspunkt zu haben. Und die eine oder andere Verschnaufpause legt ihr bei insgesamt 1400 Höhenmeter auf- und abwärts sicherlich auch gerne ein. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten, denn diese Gegend ist ja von jeher eine Genussgegend.

Kurz nach dem Start oder kurz vor dem Ziel – der Blick auf Konstanz von der Schmugglerbucht lohnt in jedem Fall © Dietmar Denger

Verlaufen fast unmöglich – die Wanderstrecken sind allesamt sehr gut ausgeschildert© Dietmar Denger

Noch ein letzter Blick auf die Stadt Konstanz – dann geht’ in Richtung Wallhausen, das Ziel der ersten Etappe © Dietmar Denger

Die Schmugglerbucht beim Startpunkt des SeeGangs lädt auch zum Baden ein © Dietmar Denger

Kurz nach dem Start oder kurz vor dem Ziel – der Blick auf Konstanz von der Schmugglerbucht lohnt in jedem Fall © Dietmar Denger

Verlaufen fast unmöglich – die Wanderstrecken sind allesamt sehr gut ausgeschildert© Dietmar Denger

Noch ein letzter Blick auf die Stadt Konstanz – dann geht’ in Richtung Wallhausen, das Ziel der ersten Etappe © Dietmar Denger

Die Schmugglerbucht beim Startpunkt des SeeGangs lädt auch zum Baden ein © Dietmar Denger

Kurz nach dem Start oder kurz vor dem Ziel – der Blick auf Konstanz von der Schmugglerbucht lohnt in jedem Fall © Dietmar Denger

Verlaufen fast unmöglich – die Wanderstrecken sind allesamt sehr gut ausgeschildert© Dietmar Denger

Noch ein letzter Blick auf die Stadt Konstanz – dann geht’ in Richtung Wallhausen, das Ziel der ersten Etappe © Dietmar Denger

Die Schmugglerbucht beim Startpunkt des SeeGangs lädt auch zum Baden ein © Dietmar Denger

Kurz nach dem Start oder kurz vor dem Ziel – der Blick auf Konstanz von der Schmugglerbucht lohnt in jedem Fall © Dietmar Denger

Verlaufen fast unmöglich – die Wanderstrecken sind allesamt sehr gut ausgeschildert© Dietmar Denger

Noch ein letzter Blick auf die Stadt Konstanz – dann geht’ in Richtung Wallhausen, das Ziel der ersten Etappe © Dietmar Denger

Die Schmugglerbucht beim Startpunkt des SeeGangs lädt auch zum Baden ein © Dietmar Denger

Abstecher zur Insel Mainau

Die erste Wegstrecke führt euch aus der Altstadt von Konstanz hinaus ins Grüne bis nach Wallhausen. Schon eine halbe Stunde nach der Schmugglerbucht kommt ihr bei der Therme und dem Strandbad vorbei – und habt so eine erste Möglichkeit, zur Abkühlung eine Pause einzulegen. Einen Abstecher ist diesem Tag die Blumeninsel Mainau wert. Und zwei kleine Aussichtsberge stehen auch auf dem Wegprogramm – sie ermöglichen euch eine freie Sicht auf den Bodensee und die Konstanzer Vororte. Am zweiten Tag, der euch von Wallhausen nach Bodman führt, wird’s wilder: Ihr erlebt sprudelnde Bäche, wandert durch dichten Wald und tief eingeschnittene Täler. Teilweise bricht das Steilufer um Überlinger See spektakulär ab. Ein Stopp bietet sich auf dem Hofgut Bodenwald an, wo ihr mit Blick auf die friedlich grasende Bisonherde vespern könnt. Und das Beste kommt zum Schluss: der Abstieg über die Burgruine Altbodman hinab ans Seeufer ist einfach gigantisch schön..

Naturschutzgebiet Stockacher Aachried: kleine Pause im Schatten alter Bäume © Dietmar Denger

Brücke über die Stockacher Aach, die ein Stück weiter in den Bodensee fließt © Dietmar Denger

Blick auf den Bodensee im Naturschutzgebiet Bodman-Ludwigshafen © Dietmar Denger

Naturschutzgebiet Stockacher Aachried: kleine Pause im Schatten alter Bäume © Dietmar Denger

Brücke über die Stockacher Aach, die ein Stück weiter in den Bodensee fließt © Dietmar Denger

Blick auf den Bodensee im Naturschutzgebiet Bodman-Ludwigshafen © Dietmar Denger

Naturschutzgebiet Stockacher Aachried: kleine Pause im Schatten alter Bäume © Dietmar Denger

Brücke über die Stockacher Aach, die ein Stück weiter in den Bodensee fließt © Dietmar Denger

Blick auf den Bodensee im Naturschutzgebiet Bodman-Ludwigshafen © Dietmar Denger

Reste von Auenwald

Langweilig wird’s euch unterwegs bestimmt nicht, es gibt wenige Premiumwanderwege in Deutschland, die eine solche Vielfalt bieten wie der SeeGang. Mußestunden werdet ihr dennoch viele haben, zum Beispiel im Naturschutzgebiet Stockacher Aachried, dem Mündungsgebiet der Aach, wo ihr am dritten Tag durch hohe Schilfröhrichte und Reste von Auenwald spaziert. Später wandert ihr dann zwischen Bodman-Ludwigshafen und Sipplingen auf dem sogenannten Blütenweg. Aber im Herbst hat sich dieser Landschaftsstrich eher in ein üppiges Obstparadies verwandelt. Der Weg führt hoch über dem Steilufer lang, oft durch wilde Streuobstwiesen. Die Sicht auf den Bodensee ist zu dieser Jahreszeit oft ganz klar. Tief unten pflügen Segelboote durchs Wasser. Tipp: Legt euch doch einmal auf die bequemen Waldbänken bei dem Felsvorsprung, den die Einheimischen liebevoll und inoffiziell „Liebesinsel“ getauft haben, und lasst die Zeit Zeit sein. Es ist ein mehr als lauschiger Terrassenplatz überm Wasser. Die dritte Etappe endet dann auch schon in Sipplingen.

Blütenduft in der Nase, Sonnenstrahlen im Gesicht und eine leichte Brise im Haar – der SeeGang bei Sipplingen © Dietmar Denger

Gemütliche Bänke, grandiose Aussichten – auf dem Wanderweg SeeGang ist man entspannt unterwegs, hier zwischen Bodman-Ludwigshafen und Sipplingen © Dietmar Denger

Der Blick auf den See lohnt sich eigentlich immer – sei es in Konstanz, Überlingen oder, wie hier, bei Sipplingen © Dietmar Denger

Die Auswahl an schönen Einkehrmöglichkeiten ist groß © Dietmar Denger

Blütenduft in der Nase, Sonnenstrahlen im Gesicht und eine leichte Brise im Haar – der SeeGang bei Sipplingen © Dietmar Denger

Gemütliche Bänke, grandiose Aussichten – auf dem Wanderweg SeeGang ist man entspannt unterwegs, hier zwischen Bodman-Ludwigshafen und Sipplingen © Dietmar Denger

Der Blick auf den See lohnt sich eigentlich immer – sei es in Konstanz, Überlingen oder, wie hier, bei Sipplingen © Dietmar Denger

Die Auswahl an schönen Einkehrmöglichkeiten ist groß © Dietmar Denger

Blütenduft in der Nase, Sonnenstrahlen im Gesicht und eine leichte Brise im Haar – der SeeGang bei Sipplingen © Dietmar Denger

Gemütliche Bänke, grandiose Aussichten – auf dem Wanderweg SeeGang ist man entspannt unterwegs, hier zwischen Bodman-Ludwigshafen und Sipplingen © Dietmar Denger

Der Blick auf den See lohnt sich eigentlich immer – sei es in Konstanz, Überlingen oder, wie hier, bei Sipplingen © Dietmar Denger

Die Auswahl an schönen Einkehrmöglichkeiten ist groß © Dietmar Denger

Blütenduft in der Nase, Sonnenstrahlen im Gesicht und eine leichte Brise im Haar – der SeeGang bei Sipplingen © Dietmar Denger

Gemütliche Bänke, grandiose Aussichten – auf dem Wanderweg SeeGang ist man entspannt unterwegs, hier zwischen Bodman-Ludwigshafen und Sipplingen © Dietmar Denger

Der Blick auf den See lohnt sich eigentlich immer – sei es in Konstanz, Überlingen oder, wie hier, bei Sipplingen © Dietmar Denger

Die Auswahl an schönen Einkehrmöglichkeiten ist groß © Dietmar Denger

Eine elegante Seepromenade

Zwischen Sipplingen und Überlingen durchquert ihr auf der vierten Etappe die einzigartige Steiluferlandschaft des Überlinger Sees. Es geht also ziemlich bergauf und bergab, der Lohn ist aber einmal mehr die Vielfalt an Perspektiven, Aussichten und Landschaftswechseln. Auf der heutigen Abenteuertour erlebt ihr Hohlwege und steile Felswände. Und zum Schluss beweist der SeeGang auch noch Eleganz – die Überlingen Seepromenade hat an schönen Tagen durchaus einen Hauch von Grandezza, von feinem Kurflair. Und ist dabei trotzdem jung und quicklebendig. Von dort geht’s bequem mit dem Schiff oder mit Bus und Bahn zurück nach Konstanz.

And jump – für das perfekte Erinnerungsfoto darf es ruhig etwas sportlicher werden © Dietmar Denger

Solch ideale Selfie-Orte findet ihr am Seeufer immer wieder, hier im Überlinger Stadtgarten © Dietmar Denger

Elegantes Kurparkflair – die Überlinger Promenade kann sich sehen lassen © Dietmar Denger

Das Ziel des SeeGangs – Überlingen mit seiner Seepromenade © Dietmar Denger

Blick auf den Gallerturm in Überlingen © Dietmar Denger

An sonnigen Spätsommertagen zeigt sich der Bodensee von seiner schönsten Seite – wie hier in Überlingen © Dietmar Denger

And jump – für das perfekte Erinnerungsfoto darf es ruhig etwas sportlicher werden © Dietmar Denger

Solch ideale Selfie-Orte findet ihr am Seeufer immer wieder, hier im Überlinger Stadtgarten © Dietmar Denger

Elegantes Kurparkflair – die Überlinger Promenade kann sich sehen lassen © Dietmar Denger

Das Ziel des SeeGangs – Überlingen mit seiner Seepromenade © Dietmar Denger

Blick auf den Gallerturm in Überlingen © Dietmar Denger

An sonnigen Spätsommertagen zeigt sich der Bodensee von seiner schönsten Seite – wie hier in Überlingen © Dietmar Denger

And jump – für das perfekte Erinnerungsfoto darf es ruhig etwas sportlicher werden © Dietmar Denger

Solch ideale Selfie-Orte findet ihr am Seeufer immer wieder, hier im Überlinger Stadtgarten © Dietmar Denger

Elegantes Kurparkflair – die Überlinger Promenade kann sich sehen lassen © Dietmar Denger

Das Ziel des SeeGangs – Überlingen mit seiner Seepromenade © Dietmar Denger

Blick auf den Gallerturm in Überlingen © Dietmar Denger

An sonnigen Spätsommertagen zeigt sich der Bodensee von seiner schönsten Seite – wie hier in Überlingen © Dietmar Denger

And jump – für das perfekte Erinnerungsfoto darf es ruhig etwas sportlicher werden © Dietmar Denger

Solch ideale Selfie-Orte findet ihr am Seeufer immer wieder, hier im Überlinger Stadtgarten © Dietmar Denger

Elegantes Kurparkflair – die Überlinger Promenade kann sich sehen lassen © Dietmar Denger

Das Ziel des SeeGangs – Überlingen mit seiner Seepromenade © Dietmar Denger

Blick auf den Gallerturm in Überlingen © Dietmar Denger

An sonnigen Spätsommertagen zeigt sich der Bodensee von seiner schönsten Seite – wie hier in Überlingen © Dietmar Denger

And jump – für das perfekte Erinnerungsfoto darf es ruhig etwas sportlicher werden © Dietmar Denger

Solch ideale Selfie-Orte findet ihr am Seeufer immer wieder, hier im Überlinger Stadtgarten © Dietmar Denger

Elegantes Kurparkflair – die Überlinger Promenade kann sich sehen lassen © Dietmar Denger

Das Ziel des SeeGangs – Überlingen mit seiner Seepromenade © Dietmar Denger

Blick auf den Gallerturm in Überlingen © Dietmar Denger

An sonnigen Spätsommertagen zeigt sich der Bodensee von seiner schönsten Seite – wie hier in Überlingen © Dietmar Denger

And jump – für das perfekte Erinnerungsfoto darf es ruhig etwas sportlicher werden © Dietmar Denger

Solch ideale Selfie-Orte findet ihr am Seeufer immer wieder, hier im Überlinger Stadtgarten © Dietmar Denger

Elegantes Kurparkflair – die Überlinger Promenade kann sich sehen lassen © Dietmar Denger

Das Ziel des SeeGangs – Überlingen mit seiner Seepromenade © Dietmar Denger

Blick auf den Gallerturm in Überlingen © Dietmar Denger

An sonnigen Spätsommertagen zeigt sich der Bodensee von seiner schönsten Seite – wie hier in Überlingen © Dietmar Denger

Extratipps: Aktiv sein am Bodensee

Am Bodensee gibt es noch mehr zertifizierte Premiumwanderwege: Die drei zertifizierten Bodensee LandGänge "Gehrenberg GuckinsLand", "Bermatinger Waldwiesen" und "Bergtour Höchsten" sowie die neun facettenreichen Touren des Hegauer Kegelspiels sind  schöne Rundwanderwege mit ganz unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Längen. Noch mehr Touren findet ihr hier – von Wanderungen über Radtouren bis hin zu Stadtrundgängen und Nordic-Walking-Strecken.

Titelbild: Erstes Highlight des Wanderwegs – der Hafen von Konstanz © Dietmar Denger

Weitere Artikel aus Baden-Württemberg

Die mobile Version verlassen