Diese Altstadt steckt voller Verlockungen – das reicht von Süßem wie dem berühmten Lübecker Marzipan über veritable Bauten der Backsteingotik bis hin zur maritimen Note, die den Besucher an jeder Ecke erwartet.

Mit der Bahn nach Lübeck: Anreise planen

Die Ostsee streckt ihre Arme bis weit nach Lübeck hinein – auf der Untertrave fahren seit jeher Schiffe bis ins Herz der alten Hansestadt, heute allerdings nur noch kleinere, die großen Fähren ankern am Skandinavienkai im Lübecker Seebad Travemünde. Im Bereich des Holstenhafens inmitten der City geht es trotzdem noch sehr maritim zu, hier liegen neben Yachten und Binnenkähnen auch etliche historische Schiffe. Durch den Handel zur See ist die alte Hansestadt einst nämlich reich geworden – davon zeugen bis heute vielerlei Spuren.

Lübeck, die Stadt der 7 Türme, aus der Vogelperspektive © Lübeck und Travemünde Marketing GmbH

Allen voran das Holstentor, Wahrzeichen und stolzes Symbol der Geschichte Lübecks als reichsfreie Stadt. Das markante rote Gebäude, das einst den 50-Mark-Schein zierte, ist das wichtigste Eingangsportal hinein in die Altstadt, vom Hauptbahnhof aus spaziert man quasi hindurch. Und das berühmte Baudenkmal lohnt auch selbst einen ausgiebigen Besuch. Es beherbergt heute ein Museum mit großartigen Sammlungen – Ausstellungen wie „Die Macht des Handels“ bringen dem Besucher mit historischen Schiffsmodellen, Rüstungen und Handelswaren die Geschichte der Hansestadt näher.

Das Holstentor ist Lübecks Wahrzeichen und ein spätgotisches Meisterwerk © Lübeck und Travemünde Marketing GmbH

In den verwinkelten Straßen und Gassen der Altstadt ist diese Geschichte auf Schritt und Tritt spürbar – das gesamte mittelalterliche Zentrum wurde von der UNESCO zum Welterbe ernannt. Ausschlaggebend dafür waren unter anderem die originale historische Bausubstanz sowie die markante und unverwechselbare Stadtsilhouette mit den sieben Türmen der Kirchen. Der mächtige romanische Dom, St. Jakobi als Kirche der Seefahrer und St. Marien als eine der größten Backsteinkirchen im Ostseeraum sind nur drei davon. Auch das Rathaus von 1225 zählt zu den schönsten Bauwerken der Backsteingotik.

Die Trave umfließt das historische Zentrum der alten Hansestadt © Lübeck und Travemünde Marketing GmbH

Und sonst? Locken tolle Sammlungen, etwa zu Leben und Werk der drei Lübecker Nobelpreisträger Thomas Mann, Günter Grass und Willy Brandt. Verführt ein Stopp im Niederegger-Café samt Museum zum Genuss der feinen Süßware, die hier einst erfunden wurde. Oder wie wäre es mit einem Ausflug ins 25 Kilometer nordöstlich gelegene Seebad Travemünde, „Lübecks schönste Tochter“ – dorthin kann man vom Zentrum aus sogar stilgerecht mit dem Schiff fahren.

Tipps, wie ihr komfortabel und günstig im Fern- und Nahverkehr der Deutschen Bahn reist, findet ihr übrigens hier.

Titelbild: Blick auf die Trave und die Lübecker Altstadt mit Dom und Marienkirche © Lübeck und Travemünde Marketing GmbH