Schnell ist die Selketalbahn nicht gerade. Gut so, denn dann bleibt genug Zeit zum Gucken! Eine (gemütliche) Fahrt durch den Harz.

Einmal am Tag zischt und dampft es im wildwüchsigen Selktetal im Harz. Seit 1887 fährt die Selketalbahn, die älteste Schmalspurbahn im Harz, täglich durch die dicht bewaldete Landschaft. Ursprünglich, also noch zu Zeiten der Anhaltiner, verband sie Gernrode am Fuße des Unterharzes mit Mägdesprung. Im Laufe der Zeit kamen weitere Querverbindungen und Stationen hinzu, heute führt das rund 61 Kilometer lange Netz vom Ursprungsbahnhof in Gernrode entlang des Flüsschens Selke bis nach Eisfelder Talmühle im Mittelharz. Wer mitfährt, erlebt Dampflok-Romantik vor schönster Kulisse: Mit einer Höchstgeschwindigkeit von (nur) 40 km/h zuckelt die historische Schmalspurbahn ganz gemütlich durch das tief eingeschnittene Selketal: Rechts und links der Gleise zieht die hügelige Landschaft des Mittelgebirges vorbei, satte Wiesen und Felder lichten das ansonsten dicht bewaldete Gebiet. 

Wer mit der Selketalbahn fährt, sollte unbedingt Station machen. Zum Beispiel in Quedlinburg mit historischer Altstadt
Wer mit der Selketalbahn fährt, sollte unbedingt Station machen. Zum Beispiel in Quedlinburg mit historischer Altstadt © Adobestock/mije shots

Aussteigen bitte! Zwischendrin sollte man unbedingt Station machen. Zum Beispiel in der historischen Stadt Quedlinburg, deren mittelalterliche Altstadt – es gibt dort 1200 Fachwerkbauten aus sechs Jahrhunderten zu bestaunen – zusammen mit dem romanischen Schloss und der Stiftskirche von der Unesco zur Welterbestätte ernannt wurde. Schön sind auch die Erholungsorte Alexisbad, wo sich sogar ein Schinkelbau befindet, und Mägdesprung. Dort steht die denkmalgeschützte und begehbare Maschinenfabrik Carlswerk; im Inneren erzählen Bearbeitungsmaschinen und ein Holzkran von 1890 von der industriellen Vergangenheit des Ortes. Übrigens werden mit der Selketalbahn auch Sonderfahrten angeboten. Wie der Western-Express nach Pullman City, wo Fahrgäste mit einer Westernshow erwartet werden, oder eine Mondscheinfahrt durchs Selketal.  

Und wer es ganz genau wissen möchte: Im Museum im Bahnhof Gernrode erzählen Fotos und eine Sammlung aus Schienenstücken, Gleisbauwerkzeugen, alten Fahrkarten und anderen Objekten über die Entstehungsgeschichte der Bahn. 

Titelbild: Die Selketalbahn, die älteste Schmalspurbahn im Harz, fährt täglich durch die dicht bewaldete Landschaft des Selketals © Adobestock/Janni

In Zusammenarbeit mit IMG - Investitions- und Marketinggesellschaft Sachsen-Anhalt

UNESCO-Welterbe, der Brocken im Harz und die Gartenträume und historischen Parks sind gute Gründe für deinen Urlaub in Sachsen-Anhalt. Noch mehr? Klar! Hier geht’s lang:

Urlaub in Sachsen-Anhalt

Weitere Artikel aus Sachsen-Anhalt