Geschrieben von Jannis und Fabian

Jannis und Fabian sind Gründungsmitglieder des Fotografenkollektives saarroamers und entdecken zusammen ihr Heimatbundesland Saarland immer wieder neu. Die beiden Studenten kennen sich schon aus dem Kindergarten und arbeiten seit 2014 (Fabian) und 2016 (Jannis) voller Begeisterung als Fotografen. Gemeinsam machen sie sich immer wieder auf die Suche nach neuen Abenteuern in ihrer Heimat und haben bei vielen gemeinsamen Trips unvergessliche Erinnerungen gesammelt. 

Wer sind die saarroamers?

Ihr wollt wissen, wer oder was hinter den saarroamers steckt? Wir sind ein kleines Fotografenkollektiv, das sich ein gemeinsames Ziel auf die Fahne geschrieben hat: Wir wollen unsere Heimat von seinen schönsten und spektakulärsten Seiten zeigen. Deswegen „roamen“ wir seit 2016 gemeinsam durchs Land. Gleichzeitig wollen wir aber auch andere Saarländer inspirieren, es uns gleichzutun und unsere gemeinsame Heimat neu zu entdecken. Das alles getreu dem Motto „Kleines Land mit großer Landschaft“.

Was sind eure Lieblingsorte?

Oft werden wir nach unseren Lieblingsorten im Saarland gefragt. Meistens sagen wir dann „Haben wir nicht“ oder „Gibt es für uns so direkt nicht“. Da wundern sich die Leute, weil sie denken, einen Lieblingsplatz muss es doch auch für euch geben! Tja, auch wieder wahr. Unser absoluter Lieblingsplatz ist… das SAARLAND. Das Saarland hat so viele schöne, unentdeckte Ecken, dass wir selbst nach über vier Jahren „Roamen“ immer wieder aufs Neue begeistert sind, wenn wir auf seine wunderbaren Schätze stoßen. Darum ist uns die Auswahl unserer Lieblingsorte für diesen Artikel auch so schwergefallen.
Nach langem Überlegen haben wir uns aber entschlossen, euch folgende sieben Lieblingsorte im Saarland etwas näher vorstellen.

Der Wald

Für viele ist er auf den ersten Blick unscheinbar. Aber wir können uns kaum etwas Schöneres als den Wald vorstellen, wenn es um einen Rückzugsort vom Alltagsstress geht. Mit 39 Prozent Waldfläche zählt das Saarland zu den waldreichsten Regionen Deutschlands. Deswegen lässt es sich hier überall ganz einfach mal zu einem Spaziergang ins Grüne abtauchen. In den Schutzgebieten Urwald vor den Toren der Stadt, Nationalpark Hunsrück-Hochwald und Biosphäre Bliesgau kann man sogar mehrere Stunden am Stück wandern, ohne auch nur einer Menschenseele zu begegnen. Wir sind am liebsten bei Sonnenaufgang im Wald unterwegs. Wenn Nebel über den Boden wabert und die Sonnenstrahlen langsam hinter den Bäumen hervorkommen, ist für uns der beste Augenblick.

Kirkeler Felsenpfad

Der rund fünf Kilometer lange Wanderweg begeistert uns mit dunklen Tälern und bizarren Felsformationen aus Sandstein. Gerade im Herbst, wenn der Nebel den Berg hinaufzieht, gibt’s hier die schönsten Möglichkeiten zu richtig mystischen Fotos. Wer sich neben dem Wandern auch ans Klettern oder Bouldern wagen will, ist hier genau richtig. Es gibt jede Menge markierte Routen zum Ausprobieren.

Altstadt Ottweiler

Die Altstadt von Ottweiler war für uns Liebe auf den ersten Blick. Die vielen mittelalterlichen Fachwerkhäuser, der alte Wehrturm ‚Zibbelkapp‘ und die verwinkelten Gassen haben es uns echt angetan. Hier finden wir auf kleinem Raum beeindruckend viele Motive.
Kleiner Tipp: Am besten könnt ihr hier an einem Sonntagmorgen fotografieren, wenn die Stadt gerade erst erwacht und noch nicht viele Menschen auf der Straße sind.

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist neben der Saarschleife sicher das bekannteste Foto-Motiv im Saarland. Besonders angetan hat es uns hier die Verbindung von Industriekultur mit zeitgenössischer Kunst. Der Landschaftsgarten ‚Paradies‘ mit seinen Urban-Art-Installationen, Erzhalle und Möllerhalle, Hochöfen sowie Gebläsehalle bieten spannende und ungewöhnliche Fotomotive.
Kleiner Tipp: Am Abend sind Teile der Völklinger Hütte farblich illuminiert. Eine tolle Gelegenheit, nicht alltägliche Bilder einzufangen.

Saarpolygon

Der Steinkohlebergbau spielte im Saarland eine große Rolle, und noch heute prägen an die 90 große Bergehalden die Landschaft. Die wohl spektakulärste ist die 150 Meter hohe Bergehalde Duhamel in Ensdorf. Auf ihrem Gipfel steht das 2016 errichtete und 30 Meter hohe Saarpolygon, ein Monument, das an das Ende des Bergbaus im Saarrevier erinnern will. Spannend dabei ist, dass sich die Konstruktion je nach Blickwinkel in ganz unterschiedlichen Formen zeigt. Wir waren zwar schon oft oben, sind aber jedes Mal wieder fasziniert, wie viele Möglichkeiten sich hier für echt beeindruckende Bilder ergeben. Und bei Sonnenaufgang oder -untergang ist der Blick über die umliegende Landschaft einfach grandios.

Mettlach

Mit Mettlach verbindet man in der Regel das Unternehmen Villeroy & Boch, die Saarschleife und den dazugehörigen Baumwipfelpfad. Die Saarschleife ist gerade bei Sonnenaufgang auch für uns jedes Mal wieder ein atemberaubender Anblick. Doch wir finden, dass auch die Stadt selbst viele spannende Motive bietet. Beispielsweise den Alten Turm, eines der ältesten, aufrechten mittelalterlichen Bauwerke des Saarlandes. Auch das auf einem Berg am Stadtrand gelegene Schloss Ziegelberg samt zugehörigem Park zählt zu unseren Lieblingsplätzen. Am spannendsten zum Fotografieren finden wir aber das direkt an der Saar gelegene Schloss Saareck. Mit seinem großen Park bietet das Schloss wirklich viele Blickwinkel, um es richtig schön abzulichten. 

Museumsbahn Losheim

Denkt man in Deutschland an toll fotografierte Dampfloks, so kommt vielen Leute die Brockenbahn in den Sinn. Als hätten wir hier bei uns im Saarland nicht eine mindestens genauso spektakuläre Dampflok! Die Fahrten der Museumsbahn in Losheim sind für uns immer eines der Highlights im Jahr; ihre Verkehrstage sind bei uns sogar im Kalender eingetragen. Gerade im Winter bietet die 15 Kilometer lange Strecke durch Wald und Wiesen viele Möglichkeiten für einmalige Fotos, die man im Saarland so nicht erwartet hätte.

Titelbild: Mystische Stimmungen und viel Natur: Die saarroamers zeigen das Saarland von seiner schönsten Seite © saarroamers

Weitere Artikel aus dem Saarland