Aufwachen mit Blick über Felder und Wiesen. Zum Frühstück gibt’s frische Milch und ein Frühstücksei direkt aus dem Hühnerstall. Mit Ausflügen in die Natur, Pferde streicheln und Kühe füttern verfliegen die Tage. Abends wird am Lagerfeuer Stockbrot geröstet. Nicht nur für Kinder ist ein Urlaub auf einem niedersächsischen Bauernhof unvergesslich.

Hier und da hört man noch ein lautes Muuuh, doch ansonsten nur zufrieden klingendes Schmatzen: Es ist Fütterungszeit, in den langen Edelstahltrögen im Kuhstall liegt frisches Grünzeug. Reichlich davon vertilgen die Rinder jeden Tag. Mit der Heugabel wird immer wieder frisches Futter nachgelegt. Es ist viel zu tun auf einem Bauernhof, jeden Tag. Beim Urlaub auf einem niedersächsischen Bauernhof ist man mittendrin im Geschehen – und wer mag, kann auch mit anpacken.

In der Lüneburger Heide und im Wendland, im Weserbergland oder an der Nordseeküste: Urlaub auf einem Bauernhof kann man in ganz Niedersachsen machen: In Ferienwohnungen oder -häusern, mit dem Wohnmobil oder im Zelt. Auf manchen Höfen werden auch Übernachtungen im Heu angeboten. Dabei ist kein Hof wie der andere – manche sind reine Landwirtschaftsbetriebe, die etwa Milchkühe halten oder Gemüse anbauen, andere halten Hühner oder Ziegen und betreiben die Landwirtschaft nur noch als Nebenerwerb. Dazu kommen Reiterhöfe. Dort kann man meist auch mit dem eigenen Pferd Urlaub machen – das Pferd bekommt eine eigene Box, vor der Tür beginnen die Reitwege. Auch für Wanderer und Radfahrer beginnen die Ausflüge in die Natur direkt am Hof. Etwas Seltenes und Kostbares gibt es beim Urlaub auf dem Bauernhof quasi gratis: wunderbare Ruhe. Auf dem Land ticken die Uhren noch immer ein bisschen langsamer; bei aller Geschäftigkeit, die auf einem Hof herrscht, ist die Hektik der Stadt ganz weit weg. Und so findet man schnell Abstand zum stressigen Alltag – doch langweilig wird ein Urlaub auf dem Bauernhof so schnell nicht. 

So kommt ihr mit der Bahn in die Lüneburger Heide: Anreise planen.

Landwirtschaft erleben und verstehen – und Natur erleben

Vor allem für Kinder sind Ferien auf einem Bauernhof ein kleines Abenteuer, denn auf einem Hof gibt’s viel zu entdecken – Scheunen und Ställe, Wiesen und Weiden. Und natürlich Kühe und Pferde, Hühner und Ziegen, Traktoren und Mähdrescher. Die Kleinen erleben jeden Tag ganz viel, können toben, klettern und Verstecken spielen. Ganz nebenbei lernen sie, wie ein Bauernhof funktioniert. Fragen stellen ist hier nämlich ausdrücklich erwünscht: Was ist eine Mutterkuh, wie lange brütet ein Huhn ein Ei? Nicht nur, aber vor allem für Stadtkinder bringt Urlaub auf dem Bauernhof viele Aha-Erlebnisse. So bekommen sie auch einen anderen Bezug zu Produkten, die sie bisher nur aus dem Supermarkt kennen. Viele Höfe haben sich speziell auf Familien mit Kindern eingerichtet – dort gibt’s auch Spielplätze, kann abends ein Lagerfeuer entfacht und Stockbrot darüber geröstet werden. Es sind lauter kleine Dinge, die Bauernhof-Ferien zu einem großen Erlebnis machen. Neben der Begegnung mit den Tieren gehört auch Mitfahren mit dem Trecker dazu: Hoch oben im Traktor sitzend über ein Feld zu schaukeln, das macht einfach Spaß. 

Jeder Hof ist eine Welt für sich – und keiner wie der andere

Nicht selten sind die Bauernhöfe hunderte Jahre alt, wurden schon von den Ur-Ur-Großeltern bewirtschaftet. Es ist etwas Besonderes, auf einem der historischen Höfe sein zu können, die heute oft noch so wunderschön aussehen wie damals: reetgedeckte Fachwerkhäuser und hölzerne Scheunen, dazwischen buckeliges Kopfsteinpflaster und drumherum mächtige Eichen. Auf einigen Höfen gibt es kleine Hofläden, manchmal auch Cafés. Dort werden Produkte aus eigenem Anbau, aber auch selbst gemachte Marmeladen oder Kuchen angeboten, andere Erzeugnisse stammen etwa vom Nachbarhof und aus der Region. Der Urlaub auf dem Land ist nebenbei auch stets eine kleine Kulturreise – schließlich sind Land und Leute überall ein wenig anders. Dass Norddeutsche, denen ja gern eine gewisse Wortkargheit nachgesagt wird, eigentlich ziemlich gesellig sind, merkt man jedenfalls ganz schnell. Nicht zu vergessen sind aber auch die kulinarischen Entdeckungen. Niedersachsen haben dabei mehr auf der Speisekarte als Grünkohl oder Krabben – wenngleich die nicht zu verachten sind! Auch Spargel und Erdbeeren gibt’s viel in Niedersachsen, dazu regionaltypische Spezialitäten wie Heidschnuckenbraten oder Ostfriesen-Tee. 

Ob man als Paar einen entspannten Urlaub mit viel Natur oder als junge Familie erlebnisreiche Ferien verbringen möchte – auf einem Bauernhof in Niedersachsen funktioniert das bestens. 

Titelbild: Ein Urlaub auf dem Bauernhof ist für Kinder ein Abenteuer – und für Eltern sehr erholsam ©shutterstock/photoshooter2015