Hast du Lust auf einen virtuellen Walk durch Bremerhaven? Wolltest du Bremen schon immer mal durch die rosa Romantikbrille betrachten? Oder einfach mal gucken, wie die Locals ihre Stadt so sehen? Dann hätten wir hier drei ganz besonderen Instagram-Accounts für dich.

@Katja.Klemm – Der Account, der nach Meer riecht

Die Humboldtpinguine stehen diszipliniert Schlange. Watscheln ein paar Schritte hin, ein paar Schritte her und dann - ahh! der Futtereimer mit den Fischen. Das possierliche Schauspiel findet nicht in der Antarktis statt, sondern nur einen Klick entfernt auf dem Instagram-Account von Katja Klemm. Schauplatz ist der Zoo am Meer in Bremerhaven, durch den die Hobbyfotografin per Instawalk führt, einer Art Mini-Multimedia-Präsentation. Bei weiteren Instawalks nimmt Katja ihre Follower in den Fischereihafen mit, an Deck historischer Schiffe oder ins berühmte Auswanderer Museum.

Generell bleibt die Influencerin immer schön nah am Wasser. Eigentlich sind Fotos ja geruchsneutral, aber wer durch Katjas Instagram Account scrollt, hat sofort diesen typischen Küstengeruch in der Nase: nach Meerwasser, Schlick, Salz, Seetang, einem Hauch Schiffsdiesel und einer Prise große weite Welt. Da steigt die Vorfreude auf die Reise nach Bremen, Bremerhaven und die Nordsee!

@weser_puppe: Märchenstadt Bremen

Krokusse brechen durchs Gras, Magnolienblüten entfalten sich an der Herdertorsmühle und Lavendel setzt lila Akzente auf dem Bremer Marktplatz – wer hätte gedacht, dass die Großstadt so viel Farbe besitzt?  @Weser-Puppe Eva-Christina Krause zeigt die Hansestadt aus ungewöhnlichen Betrachtungswinkeln. Im Fokus stehen schmale Gassen, kleine Plätze und schiefe Fachwerkhäuschen, das schlossartige Rathaus und das alte Viertel Schnoor, Kopfsteinpflaster und versteckte grüne Ecken. Mit dunklen Tones und Filtern, die einen geheimnisvollen rosa Schleier über alles legen, verwandelt Eva-Christina Bremen in einen mystischen Märchenort.

Die Aufnahmen aus März und April zeigen eine Stadt wie im Dornröschenschlaf. Kaum Menschen sind zu sehen. Eine Stadt, festgehalten in dem kurzen Stillstand zwischen Ausatmen und Einatmen. Bei all ihrer zauberischen Stimmung fungieren die Posts aber auch als handfeste Sightseeing-Tipps: hier die gemütlichsten Ecke der Stadt am Schifferhaus, dort der Schnoor, da die Unionsbrauerei. Eine Stadtführung wie aus dem Märchenbuch!

Insider wie du und ich

Auf @meinbremen übernehmen wechselnde Bremer Instagramer den Account und zeigen ihre Stadt aus ihrem ganz persönlichen Blickwinkel. Hundebesitzer nennen die nettesten Gassiecken, ein Werder-Fan nimmt die Follower ins Stadion mit, es gibt Bummel durch die Alt- und Neustadt, Nachtleben-Sessions und Radtouren durch das Umland.

Langweilig wird es nie, denn jeder Instagramer bringt seine persönlichen Vorlieben, seine Lieblingsecken, seinen Stil mit. Sehenswürdigkeiten wie Stadtmusikanten und das UNESCO Welterbe Rathaus kommen ebenso wie die geheimen Winkel, die eben nur Einheimische kennen.

Ganz so, als wäre man bei Freunden zu Gast. Eine Perspektive, die jede Reise zum Erfolg macht. Auch, wenn sie erstmal nur auf Instagram stattfindet!

So kommt ihr mit der Bahn nach Bremen: Anreise planen.

Titelbild: Die Geschichte von Esel, Hund, Katze und Hahn auf der Suche nach dem Glück machte Bremen einst berühmt: heute gehört die Bronzestatue zu Bremens beliebtesten Motiven © WFB/Jonas Ginter