Was wären unsere Städte ohne ihre Theaterbühnen und Konzerthallen? Dort wird gespielt, gelacht, geweint und gewütet was das Zeug hält – bei besonders guten Vorstellungen nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Publikum. Und wie sehr vermissen wir gerade jetzt jene Abende, die uns auf so besondere Art berühren, die uns in andere Welten versetzen und uns gemeinsam träumen lassen? Die gute Nachricht: Bis es wieder richtig losgehen kann, können Theater- und Musikvorstellungen in Bremen digital besucht werden. Wir stellen drei virtuelle Bühnen vor, die dir die Wartezeit versüßen:

1

Bremer Shakespeare Company

Das Theater:

Wie der Name bereits vermuten lässt, steht bei dem Theaterkollektiv der weltberühmte Renaissance-Dramatiker Shakespeare im Mittelpunkt. Mit seinen modernen Inszenierungen zeigt das Theater, dass Shakespeares Stücke alles andere als veraltet sind. Ein Sommernachtstraum etwa wird zu einer eigenartigen Liebesaffäre zwischen einer Scheidungsanwältin und einem verheirateten Mann. Klingt eher nach 21. Jahrhundert als nach elisabethanischem England, oder? Neben solchen spannenden Experimenten stehen aber auch Aufführungen zeitgenössischer Stücke sowie szenische Lesungen und Diskussionsrunden auf dem Spielplan.

Und so erlebst du es digital:

Stücke, Lesungen und Talk-Runden des aktuellen Spielplans können kostenlos via Zoom in die eigenen vier Wände geholt werden. Das Theaterkollektiv hat außerdem einen eigenen YouTube-Kanal, auf dem du dir einige der Aufführungen ansehen kannst, wann immer du willst. Witzig bis kurios sind die kurzen Episoden des „Daily Shakespeare“ – sozusagen die theatereigene Reality Soap, die dich ebenfalls über YouTube erreicht und dich mit hinter die Kulissen nimmt.

Zum Spielplan geht’s hier.

Und hier gelangst du zum YouTube-Kanal.

2

Theater Bremen

Das Stadttheater am Goetheplatz © Jorg Landsberg

Das Theater:

Das Theater Bremen ist ein Stadttheater mit vier Spielstätten in der Stadt. Auf die Bühne gebracht werden verschiedene Sparten: Musik, Schauspiel, Tanz sowie Kinder- und Jugendtheater. Als Stadttheater ist es außerdem einer der zentralen Orte in Bremen, wo freudig diskutiert wird, über Theater natürlich, aber eben auch über aktuelle Geschehnisse.

Wie du es digital erlebst: 

Kennst du jene Momente im Theater, wenn alles stimmt auf der Bühne, und du dich für eine kurze Zeit der Illusion hingeben kannst, Zeuge einer wahren Begebenheit zu sein? Damit das funktioniert, muss nicht nur auf der Bühne, sondern auch hinter der Kulisse Vollgas gegeben werden. Und genau davon erzählt die Video-Reihe „Aus dem Off“. Die kurzen Videos zeigen, wie geprobt und Kostüme genäht werden, wie Tänzer sich fit halten und welche Tricks und Kniffe bei der Beleuchtung zu beachten sind. Außerdem werden Gedichte vorgelesen, Musikstücke aufgeführt und sogar Aufnahmen von lustigen Gruppentänzen vor dem Stadttheater am Goetheplatz gibt es. Das Tolle: Die Sequenzen sind perfekt geeignet für die kurzen Pausen zwischendurch. Oder du verzichtest abends auf deine Portion YouTube und streamst dich stattdessen durch den digitalen Kanal des Theaters.

Hier geht’s zum Video-Format Aus dem Off.

3

Bremer Philharmoniker

Mit ihrem fast 200-jährigen Bestehen gehören die Bremer Philharmoniker nicht nur zum festen Bestandteil der kulturellen Szene Bremens, sondern auch weltweit zu den traditionsreichsten Orchestern. Johannes Brahms feierte einst sein Debüt als Pianist mit den Bremer Philharmonikern, und auch heute musizieren sie gemeinsam mit namhaften Künstlern, wie der Solistin und Trompeterin Tine Thing Helseth aus Norwegen oder dem russischen Dirigenten Mikhail Agrest. In Nicht-Lockdown-Zeiten bringen die Musiker fast täglich Konzerthallen zum Klingen, in Bremen und anderswo. Zu ihrem Standard-Repertoire gehören neben philharmonischen Konzerten auch Opern und Kammermusik. Und an manchen Tagen lassen sie sich sogar zu Spontan-Konzerten auf dem Markplatz hinreißen – und machen dem Wahrzeichen der Stadt alle Ehre. 

Und so erlebst du es digital:

Das Schöne an Live-Konzerten ist doch, dass man während des Zuhörens die Gestik und Mimik der Musiker beobachten kann. Wenn sie mit dem ganzen Körper zum Takt wippen, möchte man am liebsten selbst zum Instrument greifen. Darum sind wir auch so froh, dass einige der Konzerte der Bremer Philharmoniker on demand nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen sind – und zwar auf dem hauseigenen YouTube-Kanal des Orchesters. Neben kürzeren Trailern zu Aufführungen findest du dort auch längere Konzert-Mitschnitte – übrigens auch vom besagten Spontan-Konzert. Klarer Vorteil zu Live-Aufführungen: Wenn dir während des Zuhörens ein bestimmter Satz oder ein bestimmtes Stück besonders gefällt, kannst du dir in der Abspielleiste den Namen anzeigen lassen und direkt auf repeat drücken. Übrigens kannst du den Bremer Philharmonikern auch über Spotify folgen. Unser Tipp: Das neu erschienene Album „Kirschendiebe“ – eine Lesung mit Anke Bär, die von den Philharmonikern musikalisch begleitet wird.

Schau hier beim YouTube-Kanal vorbei.

Titelbild: Die Bühnen Bremens sind digital offen © adobestock/powell83

Weitere Artikel aus Bremen