Rund 80 Kilometer weit mäandert die Elbe durch das Biosphärenreservat „Flusslandschaft Elbe-Brandenburg“ im Nordwesten des Bundeslands – eine Top-Region für Natur- und Kulturfreunde.

Mit der Bahn nach Wittenberge: Anreise planen

Zu den schönsten Startorten für eine (Wasser-)Wanderung durch das Biosphärenreservat zählt die Elbestadt Wittenberge. Ein beeindruckender Bahnhof aus der Gründerzeit empfängt den Reisenden, und man kann gut viele Stunden in dieser behaglichen Stadt mit ihren gemütlichen Cafés, Restaurants und einer netten Einkaufsmeile verbringen. Architekturfans finden Spannendes vom Jugendstil- und Gropius-Viertel bis hin zur Alten Ölmühle.

Wittenberges Sportboothafen ist dann ein guter Startort für die Wasserwanderung etwa per Kanu durch eine wahre Flussidylle. Motorisierte Schiffe fahren dort selten, so viel Weite und Ruhe hat in Deutschland kaum eine Region zu bieten. Nirgendwo sonst leben so viele Störche wie in der Elbtalaue. Ein schöner Stopp unterwegs ist etwa der kleine Hafen der Ortschaft Lenzen mit ihrem zauberhaften historischen Stadtkern. Achtung: Kanuten sollten ein wenig Erfahrung mitbringen wegen der relativ hohen Fließgeschwindigkeit der Elbe, die dafür längere Tagesdistanzen ermöglicht.

Der besondere Tipp: Einen kalten Tag verbringt man angenehm in der heißen und jodhaltigen Thermalsole der Kristall-Therme Bad Wilsnack.

Gute Anbindung per Bahn: Per ICE wird Wittenberge in rund 45 Minuten aus Berlin, in knapp einer Stunde aus Hamburg erreicht.

Mobil vor Ort

Flexibel und praktisch: Wer im größten Binnenland-Biosphärenreservat Urlaub machen möchte, kann sein Auto zu Hause lassen, wenn er will: Die Firma Mobil vor Ort organisiert für Touren in der Region entweder einen Fahrradverleih, den Transfer mit dem Auto zu nahegelegenen Bahnhöfen oder auch Kleinbustouren. Weiteres Angebot: Die ARGE Prignitzbus stellt zusätzlich zum normalen Linienverkehr so genannte RufBusse zur Verfügung, wenn 90 Minuten vor oder nach der gewünschten Abfahrtszeit kein planmäßiger Linienbus fährt. Ähnlich verfährt auch die Verkehrsgesellschaft Ludwigslust-Parchim mit dem Rufbus. Den müsst ihr nur zwei Stunden vor der geplanten Abfahrt bestellen, dann rollt er an. Löbliches Motto der VLP: „Jede Haltestelle erreichbar. 365 Tage im Jahr."
Für mehr Infos: hier klicken.
Tipps, wie ihr komfortabel und günstig im Fern- und Nahverkehr der Deutschen Bahn reist, findet ihr übrigens hier.

Titelbild: Die Elbe in Lenzerwische © TMB-Fotoarchiv / Yorck Maecke