Würzburg ist das Herz der Weinregion Franken, und dieses Herz schlägt in mehr Weinstuben und Weingütern der idyllischen Umgebung, als man so schnell wird besuchen können. Kulturliebhaber dürften auch schon tagsüber leicht in Schwitzen kommen.

Mit der Bahn nach Würzburg: Anreise planen

Die Frage ist nicht, ob es in Würzburg genügend Sehenswürdigkeiten gibt, die einen Besuch wert sind. Nein, die richtige Frage lautet vielmehr: Wie soll man das nur alles schaffen? So viel Schönheit in einer Stadt von nur 130.000 Einwohnern? Und alles absolute Highlights, die man nun wirklich nicht versäumen möchte.

Die Residenz Würzburg zum Beispiel, das Wahrzeichen der Stadt aus dem 18. Jahrhundert – Barock in seiner schönsten Form. Dann die Festung Marienberg oberhalb des Mains, mitsamt ihrem Panoramablick. Die Alte Mainbrücke. Der Würzburger Dom. Käppele, Marienkapelle, Marktplatz und Schönbornstraße, die Einkaufsmeile der Stadt. Und wir haben noch gar nicht von Würzburgs vibrierendem Szeneleben gesprochen, zu dem die vielen Studenten der Universitätsstadt ihren spürbaren Beitrag leisten. Wobei man Studenten übrigens auch in den Weinkellern im Mainviertel antreffen kann. Denn wenn man sich in Würzburg auf etwas einigen kann, dann ist das der Bocksbeutel!

Tipps, wie ihr komfortabel und günstig im Fern- und Nahverkehr der Deutschen Bahn reist, findet ihr übrigens hier.

Weitere Artikel aus Bayern

Titelbild: ©stock.adobe.com/mojolo