6 Tage voller Kultur und Genuss! Diese Reise führt euch von Saarbrücken über Saarlouis und die Weinbaugemeinde Perl bis ins Dreiländereck. Unterwegs erwarten euch Höhepunkte der saarländischen Kultur: zum Beispiel die Saarbrücker Altstadt, das UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte und Deutschlands vielleicht berühmteste Flussschleife. Keine Sorge, bei so viel Kultur kommt auch der Genuss garantiert nicht zu kurz! Seid ihr bereit? Das Saarland kann es kaum erwarten, euch zu begeistern!

1

Tag 1: Hallo Saarbrücken!

Saarbrücken ist eine Stadt mit vielen Gesichtern
Saarbrücken ist eine Stadt mit vielen Gesichtern © S. Bernarding

Erstmal ankommen: Herzlich willkommen im Hotel Am Triller! Die Lage und der traumhafte Ausblick aus dem Hotel könnten euch glatt verleiten, einfach hier zu bleiben. Aber Moment: Vor den Türen wartet doch eine vielseitige Stadt darauf, entdeckt zu werden! Also tauscht am besten das Reisegepäck gegen den leichten Rucksack und stürzt euch in das bunte Treiben Saarbrückens. Direkt vor den Türen des Hotels erwarten euch das Saarbrücker Schloss und das Historische Museum Saar, das mit einer Überraschung aufwartet: Ihr könnt in die unterirdische Saarbrücker Burganlage aus Mittelalter und Renaissance hinabsteigen – und zwar 14 Meter unter dem Schlossplatz!

Weiter geht es mit einem „Sprung“ über die Saar, dann findet ihr euch in der Altstadt wieder. Am St. Johanner Markt findet ihr unzählige Bars und Cafés, die zu einer Pause einladen. Sehr zu empfehlen ist zum Beispiel das Eis von Henry´s Eismanufaktur.

Apropos Essen: Wenn ihr noch mehr kulinarische Insidertipps bekommen und euch durch die Stadt schlemmen möchtet, empfehlen wir euch die „Eat the World“-Touren. In den ca. dreistündigen Rundgängen lernt ihr die Stadt an der Seite von lokalen Guides von ihren „köstlichsten“ Seiten kennen.

Oder ihr erkundet die Stadt im Rahmen der Mondscheintour für Genießer: Diese Tour beinhaltet eine abendliche Führung durch Saarbrücken und den Besuch des Historischen Museums. Danach erwartet euch ein eigens für euch zubereitetes Überraschungsmenu mit ausgewählten regionalen Premium-Weinen und gemütlichem Ausklang des Abends. (Kosten und Termine hier).

2

Tag 2: Saarbrücken, Stadt der Modernen Kunst und Manufakturen

Die Saar: Sie prägt, teilt und vereint die Stadt Saarbrücken
Die Saar: Sie prägt, teilt und vereint die Stadt Saarbrücken © Kevin Ehm

Der zweite Tag der Reise steht noch einmal ganz im Zeichen der Landeshauptstadt. Richtig los geht es aber natürlich erst nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel!

Wer mit offenen Augen durch Saarbrücken läuft, entdeckt eine Menge an kleinen individuellen Manufakturen und Genusshandwerkern. Manchmal ist es auch einfach der unwiderstehliche Duft warmer Backwaren oder frisch gerösteter Kaffeebohnen, die euch den Weg zum nächsten Highlight weisen… Unsere Empfehlung: Lasst euch einfach treiben und genießt! Nur wenige Meter vom Hotel Am Triller entfernt gibt es zum Beispiel die außergewöhnliche Rimoco Gewürzmanufaktur: Über 160 handgemischte Gewürze und Gewürzmischungen aus aller Welt gibt es hier. Einen Abstecher wert ist das Nauwieser Viertel: Hier geht es kreativ und locker zu, zwischen Naturkost-Geschäften und Secondhandshops, Kunst und Antiquitätenläden liegt so mancher neue Lieblingsladen versteckt.

Für den Nachmittag empfehlen wir euch den Besuch der Modernen Galerie, die sich in wechselnden Ausstellungen mit der Kunst vom 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart beschäftigt. Der kulturelle Genuss beginnt hier schon vor der Tür mit dem Blick auf das denkmalgeschützte Museumsgebäude des Architekten Hanns Schönecker. Im Inneren erwartet euch eine der bedeutendsten Sammlungen des deutschen Im- und Expressionismus unter anderem mit Werken von Max Liebermann und Ernst Ludwig Kirchner. Bestaunen lässt sich hier auch das weltberühmte „Blaue Pferdchen“ von Franz Marc. Sehenswert: der großzügig angelegte Skulpturengarten. Wer Lust auf Kunst im Freien hat, kann sich auf den Urban Artwalk in der Saarbrücker Innenstadt begeben. 15 renommierte Künstler haben hier im Jahrr 2017 13 großformatige und großartige Kunstwerke geschaffen. Der Tag endet mit einem stimmungsvollen Abendessen in der Altstadt von Saarbrücken.

3

Tag 3: Weltkultur & Savoir-vivre

Faszination pur: Die Völklinger Hütte ist ein beeindruckendes Zeugnis der Industrialisierung
Faszination pur: Die Völklinger Hütte ist ein beeindruckendes Zeugnis der Industrialisierung © Kevin Ehm

Am Vormittag des dritten Tages steht ein kultureller Höhepunkt auf dem Programm: Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist weltweit das einzige Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung, das vollständig erhalten ist. Es zählt zu den ungewöhnlichsten Weltkulturerbestätten der UNESCO, und seiner faszinierenden Wirkung kann man sich kaum entziehen. Vor Ort habt ihr die Wahl zwischen dem etwa dreistündigen Rundweg und dem gezielten Besuch einzelner Highlights, etwa dem multimedialen „ScienceCenter Ferrodrom®“ oder dem außergewöhnlichen Urban-Art-Landschaftsgarten „Paradies“, in dem sich die Natur Teile der Industrieanlage zurückerobert hat.

Nach so viel Industriekultur ist es Zeit für etwas französische angehauchte Lebensart: Nächster Halt Saarlouis! Die „heimliche Hauptstadt“ des Saarlands wird euch verzaubern. Bis heute sind die Wurzeln der 1680 von König Louis XIV gegründeten Stadt als Verteidigungsbastion erkennbar; dazu kommt eine große Portion gegenwärtige Lebensfreude und Kreativität. Wer müde Füße hat, setzt sich am besten in eines der vielen Cafés in der Altstadt und genießt die entspannte Atmosphäre. Zurück in Saarbrücken erwartet euch am Abend im Hotel Am Triller Entspannung und Genuss beim 4-Gang-Schlemmermenü.

4

Tag 4: Berühmter Fluss & Weingenuss

Romantische Stimmung über der Saarschleife am Morgen, die ihr bestens vom Aussichtspunkt Cloef aus erleben könnt © Eike Dubois

Ein letztes Mal das Frühstück im Hotel Am Triller genießen – dann geht es los zu Deutschlands vielleicht berühmtester Flussschleife: Der Blick auf die Saarschleife bei Mettlach gehört zu den Naturerlebnissen, die man nicht mehr vergisst. Eine sensationelle Aussicht bietet sich euch zum Beispiel vom 42 Meter hohen Aussichtsturm des Baumwipfelpfads. Oder auf dem "Traumschleifchen Weitblick“, ein Premium-Spazier-Wanderweg rund um den Aussichtspunkt Cloef, der sich in etwa einer Stunde und ohne große Anstrengung bewältigen lässt.

Der Nachmittag steht dann ganz im Zeichen der Keramiktradition: Ein Besuch im Villeroy & Boch Erlebniszentrum Alte Abtei eröffnet euch ganz neue Sichtweisen darauf, wie das weltbekannte Unternehmen den Alltag und die Lebensqualität vieler Generationen geprägt und bereichert hat. Unbedingt solltet ihr einen Blick in den „historischen Milchladen“ werfen: Er ist vom Boden bis zur Decke mit unglaublichen 15.000 handgearbeiteten Fliesen dekoriert. Bei schönem Wetter lockt der Abteipark mit historischen Gebäuden und interessanten Kunstwerken. Pssst, es gibt hier auch ein Outlet mit unschlagbaren Angeboten an Porzellan, Kristall, Besteck und Accessoires!

Am Abend checkt ihr im Hotel in Perl ein und könnt dort bei einem regionalen 4-Gang-Menü inkl. Aperitif und Weinbegleitung die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen.

5

Tag 5: Altes Rom trifft modernes Europa

Die vollständig rekonstruierte Villenanlage zeugt vom Alltag in der Antike
Die vollständig rekonstruierte Villenanlage zeugt vom Alltag in der Antike © Manuela Meyer

Gleich zwei herausragende kulturelle Sehenswürdigkeiten aus der Zeit des antiken Roms bietet euch die Moselgemeinde Perl: Die Römische Villa Nennig ist berühmt für ihren prachtvollen Mosaikboden: 3 Mio. Steinchen auf 160 qm und ein beeindruckender Detailreichtum, das solltet ihr gesehen haben! Die Villa Borg ist der einzig vollständig rekonstruierte Herrschaftsbereich einer antiken Villenanlage und die ideale Kulisse, um sich in den Alltag Roms hineinzufühlen. Selbst in Italien findet sich nichts Vergleichbares. Hier könnt ihr auf Wunsch in der Taverne zum Mittagessen mit original römischen Gerichten einkehren.

Für den Nachmittag bietet sich ein Ausflug nach Schengen an: Hier im Dreiländereck sind die Wurzeln des modernen Europa geradezu greifbar. Ein faszinierender Kontrast zu den antiken Einblicken am Vormittag! Reizvolle Ausblicke ins Moseltal runden das kulturelle Erlebnis ab.

6

Tag 6: Auf Wiedersehen!

Am letzten Tag eurer Reise gibt es noch einmal ein großzügiges Frühstück im Hotel, bevor ihr euch gut gestärkt und voller Eindrücke auf die Heimreise begebt.

Eure Reise auf einen Blick
Diese Leistungen sind inkludiert:
3 x Übernachtungen im Hotel Am Triller inkl. Frühstück
1 x Saarländisches 4-Gang-Menü in Trillers Esszimmer
1 x Abendessen in der Altstadt von Saarbrücken
2 x Übernachtungen im Hotel in Perl (Wein Erlebnis Hotel Maimühle oder Landgasthaus Sonnenhof je nach Verfügbarkeit)
1 x Regionales 4-Gang-Menü inkl. Weinbegleitung & Mineralwasser

Preis pro Person
im Doppelzimmer 489,-€
Einzelzimmer auf Anfrage

In beiden Hotels erhaltet ihr zusätzlich zu den Hotelleistungen die Saarland Card. Mit der Saarland Card fahrt ihr im gesamten Saarland kostenfrei mit Bus und Bahn und habt freien Eintritt zu:
UNESCO Weltkulturerbe Völklinger Hütte
Moderne Galerie Saarbrücken
Historisches Museum Saar
Erlebniszentrum Villeroy & Boch
Römische Villa Borg
Römische Villa Nennig

Titelbild: Kleines Land, große Kultur: Das Saarland lockt mit einer Vielfalt kultureller Stätten und Erlebnisse © Josef Bonenberger

In Zusammenarbeit mit Tourismus Zentrale Saarland

Ein Drittel unseres kleinsten Bundeslands ist von duftenden Wäldern bedeckt, klar, dass hier Wanderer und andere Naturfreunde jubeln. Sicher auch beim Anblick der Saarschleife, mit der der Fluss bei Mettlach elegant einen U-Turn macht und Bestseller auf Instagram ist. Dass neben ganz viel Sonne und Kultur das Savoir Vivre eine Hauptrolle spielt, ist auch den Michelin-Testern aufgefallen – gleich über sieben Restaurants funkelt hier deren Sternehimmel. Unsere Tipps für deinen Urlaub im Saarland.

Weitere Artikel aus dem Saarland